DruckversionEinem Freund senden

Interbrigadas: Kursarbeit im Barrio 70, Caracas

Wie sehen die Leute unsere Arbeit und was für Erfahrungen machten sie mit uns? Atmosphärische Einblicke in ein Großstadtbarrio...
Interbrigadas: Kursarbeit im Barrio 70, Caracas

Auszug zum Selbstverständnis der Interbrigadas:

"Im Sommer 2006 fanden sich mehrere Jugendliche aus Deutschland und Italien zusammen, die schon seit längerer Zeit die politische Entwicklung in Venezuela verfolgten, um nach Venezuela zu reisen. Im Vorfeld suchten wir nach Kontakten, die uns einen längeren Aufenthalt in Venezuela ermöglichen konnten. Mit deren Hilfe gelang es uns im Sommer 2006 zu dritt nach Venezuela zu fahren. Die meisten Leute, die wir trafen, waren unseren Ideen gegenüber unglaublich aufgeschlossen. Überhaupt stellten wir fest, dass in den meisten ärmeren Gemeinden unserer Engagement sehr gut aufgenommen wurde, da vor allem in den Schulferien viele Jugendliche wenige alternative Beschäftigungsmöglichkeiten haben. Wir fuhren in einige Barrios, wo wir Bewohnern, welche in Gemeinderäten tätig sind unsere Ideen vorschlugen. Überaus bereitwillig wurden wir immer gefragt, wann wir denn nun anfangen könnten. Im Sommer 2007 organisierten wir die erste größere Brigade (Diego Rivera) mit 14 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich und Bulgarien. Zum Ausbau des Projekts gründeten wir prallel den Verein INTERBRIGADAS e.V."

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr