Staatsanwaltschaft in Rom beantragt Prozess wegen "Operation Cóndor"

louisgomzearce.jpeg

Soll in Italien vor Gericht gestellt werden: Boliviens früherer Innenminister Luis Gómez Arce
Soll in Italien vor Gericht gestellt werden: Boliviens früherer Innenminister Luis Gómez Arce

Rom. Die Staatsanwaltschaft in Rom fordert die Eröffnung eines Prozesses gegen 35 Angehörige der Militärjuntas und Sicherheitsdienste von Uruguay, Bolivien, Chile und Peru. Sie werden beschuldigt, während der Diktaturen in diesen Länder in den 1970er und 1980er Jahren an der Umsetzung der "Operation Cóndor" beteiligt gewesen zu sein. In der als Operation Cóndor bezeichneten Strategie, die vom US-Geheimdienst CIA entwickelt und koordiniert wurde, arbeiteten die südamerikanischen Diktaturen jener Zeit zusammen, um Aktivisten der Linken zu beseitigen. Tausende Menschen wurden gefoltert und ermordet oder entführt und verschwanden dann meist spurlos.

Der zuständige Staatsanwalt, Giancarlo Capaldo, sagte, dass in dem Ermittlungsverfahren der Tod von 23 italienischen Staatsangehörigen aufgeklärt werden soll. Sie hatten Widerstand gegen die Diktaturen geleistet und wurden in den Jahren ermordet, in denen die 35 beschuldigten Militärs im aktiven Dienst in ihren jeweiligen Herkunftsländern waren. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt die Ex-Militärs unterschiedlicher Delikte, darunter mehrfachen Mord und Entführung. Wie die spanische Nachrichtenagentur Efe berichtet, soll laut Capaldo im Oktober bei einer Anhörung vor Gericht entschieden werden, ob der beantragten Strafverfolgung stattgegeben wird. Die Namen der beschuldigten ehemaligen Militärs sollen in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden.

Laut italienischen Presseberichten richten sich die Beschuldigungen gegen 17 Uruguayer, zwei Bolivianer, zwölf Chilenen und vier Peruaner, die heute zwischen 64 und 92 Jahre alt sind. Dazu sollen der ehemalige Innenminister Boliviens, Luis Gómez Arce, der ehemalige peruanische Premierminister Pedro Richter Prada, der frühere Leiter des chilenischen Geheimdienstes Juan Manuel Contreras und der ehemalige Präsident Perus, General Francisco Morales Bermúdez gehören. Auch der frühere Diktator Uruguays, Gregorio Álvarez Conrado Armellino und der ehemalige Außenminister des Landes, Juan Carlos Blanco sollen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft angeklagt werden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr