Kuba / Syrien / Politik / Soziales

ALBA sendet Hilfe für Syrien, Fidel Castro lobt Russland

flugzeug-alba-syrien.jpg

Transportflugzeug der ALBA-Staaten
Transportflugzeug der ALBA-Staaten

Havanna. Nach der öffentlichen Unterstützung einer politischen Lösung des Konfliktes in Syrien haben Staaten Lateinamerikas und der Karibik nun humanitäre Hilfe für das arabische Bürgerkriegsland organisiert. Ein Flugzeug der Mitgliedsstaaten der linksgerichteten ALBA-Alllianz mit mehr als sechs Tonnen Hilfsgütern ist nach Angaben des lateinamerikanischen Fernsehsenders Telesur am Freitag in der senegalesischen Hauptstadt Dakar zwischengelandet.

Telesur-Korrespondentin Madeleine García berichtete, dass das militärische Transportflugzeug rund 6,5 Tonnen Medikamente, Wasser und Decken für syrische Kriegsopfer an Bord habe. Die Güter sollen vom Libanon aus in das Konfliktgebiet gebracht werden.

Zugleich lobte Kubas ehemaliger Staats- und Regierungschef Fidel Castro das Vorgehen Russlands gegen einen weiteren US-Krieg als "intelligente Initiative". Castro bezog sich damit auf den mit Syrien abgestimmten Vorstoß Moskaus, die chemischen Kampfstoffe der arabischen Nation unter internationale Kontrolle zu stellen. Der Beitrag des kubanischen Revolutionsführers wurde zunächst in nationalen Medien publiziert, um dann auch in der internationalen Presse zitiert zu werden. "Es scheint, dass das Risiko eines weiteten Konfliktes mit all seinen unheilvollen Konsequenzen dank der intelligenten russischen Initiative abgewendet werden konnte", heißt es in dem Beitrag Castros, der auf den 10. September datiert ist. Russland habe gegenüber den Drohungen der USA eine klare Position bewahrt. Ein Angriff der US-Streitkräfte auf Stellungen der syrischen Armee hätte tausenden Menschen das Leben gekostet, schrieb Castro weiter. Angesichts der geopolitischen Interessen der USA und Russlands sei durch die Abwendung des Angriffs womöglich sogar ein weiterführender internationaler Konflikt verhindert worden.

Zuvor hatten sich weitere Staaten und Staatenbündnisse in Lateinamerika gegen die drohende US-Intervention in Syrien ausgesprochen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr