Honduras / Politik

Anonymous weist auf Manipulation der Wahlen in Honduras hin

anonymous-honduras_0.jpg

Blog des Hacker-Kollektivs Anonymous Honduras
Blog des Hacker-Kollektivs Anonymous Honduras

Tegucigalpa. Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat in Honduras die These einer Manipulation der Präsidentschaftswahlen vom vergangenen Sonntag unterstützt. Auf einer eigenen Seite veröffentlichten die Aktivisten Bilder von Wahlunterlagen, mit denen eine Verfälschung der Resultate belegt werden soll. Unklar blieb jedoch, woher die Angaben stammen. Teilweise handelt es sich um Aufstellungen von Wählerlisten und Auszählungsergebnissen, die auf der Seite der umstrittenen Wahlbehörde TSE veröffentlicht worden waren.

Dessen ungeachtet spricht die anonyme Gruppe von Netzaktivisten von einem "elektronischen Betrug" bei den Wahlen: "So fand der Betrug der Wahlen 2013 statt: In diesem Blog findest Du einige der tausende Belege", heißt es auf der Internetseite.

Nach eigenen Angaben ist es den Aktivisten gelungen, in das Computersystem der Wahlbehörde einzudringen. So habe man auf dem behördlichen Server Daten aus der Datenbank mit den Wahlresultaten sichern können. Die Wahlbehörde TSE habe nach der Aktion die Daten geändert, um die Unregelmäßigkeiten zu kaschieren, schreiben die Aktvisten. Dennoch gebe es weiterhin eine Differenz zwischen den Angaben einzelner Wahllokale und den summierten Ergebnissen. Man habe die ursprünglichen Angaben aber gesichert.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr