Venezuela / Politik

Venezuela: 90 Prozent für Dialog zwischen Regierung und Opposition

dialog.jpg

Vertreter von Regierung und Opposition bei einem Gesprächstreffen
Vertreter von Regierung und Opposition bei einem Gesprächstreffen

Caracas. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Hinterlaces befürworten derzeit rund 90 Prozent der Venezolanerinnen und Venezolaner den Dialog zwischen Regierung und Opposition. Diese Zahl gab der Journalist José Vicente Rangel in seinem Fernsehprogramm "José Vicente Hoy" im Privatsender Televen bekannt.

Die grundsätzliche Unterstützung der Dialogbereitschaft korreliert jedoch nicht mit einem ebensogroßen Vertrauen in die inhaltlichen Ergebnisse. 54 Prozent der Befragten äußerten die Meinung, die unlängst initiierten Gespräche zwischen den politischen Blöcken stellten einen geeigneten Weg zur Lösung der Probleme des Landes dar. 24 Prozent schätzten den Beitrag des Dialogs zur Problemlösung als "gering" ein, während 19 Prozent ihn diesbezüglich für nutzlos halten. 45 Prozent der Teilnehmer der Umfrage attestierten Präsident Nicolás Maduro ein "ehrliches Interesse, den Dialog zu fördern", während nur ein Drittel der Befragten der Opposition ein solches Interesse zugesteht.

bustachira.jpg

Ein ausgebrannter Bus in San Cristóbal im Bundesstaat Táchira
Ein ausgebrannter Bus in San Cristóbal im Bundesstaat Táchira

Ähnlich wie andere Umfragen der vergangenen Wochen zeigt die Erhebung insbesondere eine Ablehnung der gewalttätigen Auseinandersetzungen im Land. Dessen ungeachtet haben oppositonelle Gruppen über die Ostertage erneut in verschiedenen Städten Straßensperren errichtet, worauf es zu Zusammenstößen mit Sicherheitskräften kam.

Bei Protesten im wohlhabenden Bezirk Chacao im Osten von Caracas setzten Demonstranten nach Angaben von Kommunikationsministerin Delcy Rodríguez "Mörser" ein, um Feuerwerkskörper auf Polizisten zu schießen. Mehrere internationale Presseagenturen veröffentlichten davon Bilder. Ebenso wurde ein Einsatzfahrzeug der Polizei in Brand gesteckt. Die Sicherheitskräfte setzten teilweise massiv Tränengas ein.

Im westlichen Bundesstaat Táchira beschädigten Protestierende bei Ausschreitungen erneut Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs. In Valencia setzten Demonstranten einen Zementlastwagen in Brand.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr