DruckversionEinem Freund senden
20.09.2015 Chile / Schweiz / Menschenrechte / Politik

Chile ehrt Einsatz von Jean Ziegler für Flüchtlinge

Bern. Chiles Regierung hat den Schweizer Soziologen und Buchautoren Jean Ziegler für sein Engagement für chilenische Flüchtlinge geehrt. Anlässlich des chilenischen Nationalfeiertags lud die Botschaft in Bern zu einem feierlichen Anlass ein. Botschafter José Luis Balmaceda würdigte Ziegler als "hervorragenden Humanisten und Intellektuellen", wie die Neue Zürcher Zeitung berichtete.

Für seinen Einsatz für politische Flüchtlinge während der Militärdiktatur unter General Augusto Pinochet (1973 bis 1990) wurde Ziegler mit einem Orden ausgezeichnet. Tausende politisch verfolgte Chilenen fanden in jenen Jahren Zuflucht in der Schweiz.

Ziegler, heute Vizepräsident des Beratendes Ausschusses des UN-Menschenrechtsrats, saß von 1967 bis 1983 und nochmals von 1987 bis 1999 für die Sozialdemokratische Partei (SP) im Schweizer Parlament. Als Politiker und Buchautor machte er sich mit seiner Kritik an den Schweizer Großbanken, aber auch durch Kritik an der kapitalistischen Globalisierung und sein öffentliches Engagement für Befreiungskämpfe in der Dritten Welt einen Namen. Von Chiles Diktator Pinochet wurde Ziegler einst wegen "übler Nachrede" angeklagt, weil er diesen öffentlichen einen "Faschisten" genannt hatte. Ein Genfer Gericht gab dem Potentaten Recht. Ziegler hielt dies nicht davon ab, chilenische Oppositionelle zu unterstützen und ihnen bei der Flucht zu helfen.

Anlässlich der Ordensverleihung durch die aktuelle Regierung von Präsidentin Michelle Bachelet betonte Ziegler, die chilenischen Flüchtlinge hätten nicht nur vom politischen Asyl in der Schweiz profitiert, sondern auch der Schweizer Sozialdemokratie viel gebracht.

Neben Ziegler wurden auch neun weitere Schweizerinnen und Schweizer geehrt. Sie stünden stellvertretend für Hunderte von Helfern, die verfolgten Chilenen bei der Flucht in die Schweiz geholfen haben, sagte Botschafter Balmaceda. Darunter befanden sich auch zahlreiche ehemalige Mitarbeitende von Nichtregierungsorganisationen sowie der Schweizer Botschaft in Santiago.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

12.09.2015 Nachricht von Svenja Riebow