Kolumbien / Politik

Suche nach Leiche von Camilo Torres in Kolumbien

camilo_torres_mural.jpg

Die Bibliothek "Camilo Torres" der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá
Die Bibliothek "Camilo Torres" der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá

Bogotá. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat bestätigt, dass er die Suche nach den Überresten von Camilo Torres Restrepo angeordnet hat. Torres war Befreiungstheologe und Soziologe und als Mitglied der Nationalen Befreiungsarmee (ELN) vor 50 Jahren, im Februar 1966, vom kolumbianischen Militär getötet worden.

Santos bezeichnete die Suchaktion gegenüber Medien als "symbolische Geste" zur Beilegung des bewaffneten Konfliktes und als Schritt zur Aufklärung. Während eines Auftritts nahe des Todesortes von Torres gab er unlängst bekannt, den Verteidigungsminister Luis Carlos Villegas und den Kommandanten der kolumbianischen Armee, General Juan Pablo Rodríguez, mit der Aufgabe betraut zu haben.

Die Suche nach Torres Leichnam hat große politische Bedeutung, da der Priester und Wissenschaftler, der als Mitbegründer der ELN gilt, bis heute einer der wichtigsten Märtyrer und Vorbilder der Guerilla und der kolumbianischen Linken ist. Immer wieder wurde eine Aufklärung des Falles seines verschwundenen Leichnams eingefordert. Torres war 1966 bei seinem ersten bewaffneten Einsatz von Militärs gemeinsam mit weiteren Kämpfern getötet worden, jedoch war seine Leiche nicht wie die anderen im Massengrab verscharrt worden, wohl in der Absicht, seinen Anhängern keine Pilgerstätte zu bieten. Bis heute ist ihr Verbleib ungeklärt.

Der Erzbischof von Cali, Darío de Jesús Monsalve, hob die Relevanz der Suche für mögliche Verhandlungen zwischen ELN und Regierung hervor und rief zugleich die Guerilla auf, den bewaffneten Kampf hinter sich zu lassen und demokratische Wege zu suchen.

Die ELN führt bereits Vorverhandlungen mit der Regierung bezüglich möglicher Friedensgespräche. Sie forderte in diesem Rahmen erneut eine Suche nach den Überresten von Torres, einer der wichtigsten Figuren der kolumbianischen Guerillabewegung. Der bekannte Musiker Victor Jara widmete dem ermordeten Kämpfer ein Lied.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr