Venezuela: Ex-Funktionär von PDVSA wegen Korruption verhaftet

pdvsa_0.jpg

Tanklastwagen des venezolanischen Erdölunternehmens PDVSA
In Venezuela haben sich die Fälle von Korruption bei der staatlichen Erdölgesellschaft PDVSA gehäuft

Caracas. Die Generalstaatsanwaltschaft von Venezuela hat gegen den ehemaligen Funktionär der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA, Jesús Cornelio Osorio Virguez, Strafanzeige wegen Unterschlagung und Korruption erstattet.

Am 4. Februar wurde Osorio von Beamten des Bolivarischen Nachrichtendienstes (Sebin) verhaftet und wird derzeit in der Zentrale des Sicherheitsdienstes in Barcelona im Bundesstaat Anzoátegui festgehalten. Als Grund für seine Verhaftung gab die Staatsanwaltschaft Unregelmäßigkeiten beim Kauf von Ausrüstung für die Beladung der firmeneigenen Tanklaster an.

Osorio war in dem betreffenden Zeitraum Leiter des Terminals zur Abladung und Einlagerung von Rohöl im Industriekomplex José Antonio Anzoátegui. Die Ermittlungen begannen 2015 nach einer Beschwerde von PDVSA-Funktionären über ungewöhnlich hohe Anschaffungs- und Einrichtungskosten für zwei Tanklaster in Höhe von 72,6 Millionen US-Dollar.

Der Fall Osorio ist einer von vielen Korruptionsfällen bei PDVSA und anderen Staatskonzernen, welche schon seit langer Zeit von chavistischen Basisorganisationen kritisiert werden. Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro nimmt derzeit eine Umstrukturierung des Staatskonzerns vor, um die Produktivität zu verbessern und die Korruption zu bekämpfen.

Wenn Sie über diesen Artikel mitdiskutieren wollen, nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion auf unserer Facebook-Seite oder folgen Sie einfach diesem Link
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr