DruckversionEinem Freund senden
11.07.2018 Kuba / Medien / Wirtschaft

Kuba: Telefon- und Internetdienste nach Zwischenfall wiederhergestellt

Kuba will dieses Jahr das mobile Internet für die rund fünf Millionen Handynutzer verfügbar machen

Kuba will dieses Jahr das mobile Internet für die rund fünf Millionen Handynutzer verfügbar machen

Quelle: cubadebate.cu

Havanna. Nach einem schweren Brand in Zentralkuba sind vergangene Woche fast zwei Millionen Handynutzer auf Kuba ohne Empfang gewesen. Inzwischen sollten die Dienste für 80 Prozent der Nutzer wieder funktionieren, wie der Telefonversorger Etecsa bekannt gab. Eine weitere Panne legte den Email-Dienst Nauta sowie einige staatliche Server lahm, der Schaden konnte jedoch rasch behoben werden.

Offenbar war ein elektrischer Funke in der Bedienkonsole einer Klimaanlage die Ursache für den Brand, der vergangene Woche ein Rechenzentrum in der zentralkubanischen Stadt Santa Clara verwüstete. Dies gab das kubanische Innenministerium bekann. Nach dem Brand waren in vier Provinzen des Landes mehr als 200 Handymasten nicht mehr ansteuerbar und mussten repariert oder teilweise ausgetauscht werden.

Nachdem der Empfang wenige Tage später in Pinar del Río wiederhergestellt werden konnte, haben inzwischen auch Cienfuegos und Villa Clara wieder Netz. In der ebenfalls betroffenen Provinz Sancti Spíritus warteten jedoch noch über 30 Prozent der Nutzer auf die Wiederherstellung des Mobilfunks. Fast die Hälfte aller Sendemasten musste dort ausgetauscht werden. Derzeit arbeite man bereits an der Rückvergütung und Wiederherstellung der von den Nutzern gebuchten Dienste und Angebote, die für den Zeitraum der Panne nicht erreichbar waren, so Etecsa. Laut Kommentaren auf ist das Netz jedoch in allen betroffenen Gebieten zeitweise weiterhin instabil.

Ein weiterer Zwischenfall sorgte am Dienstag für einen offenbar landesweiten Ausfall des Email-Dienstes Nauta. Auch weitere staatliche Server waren betroffen, weshalb das Internetangebot der drei überregionalen Zeitungen Granma, Juventud Rebelde und Trabajadores nicht erreichbar war. Der entsprechende Fehler konnte jedoch bis Mittwoch wieder behoben werden, die Ursache ist noch unklar. Die Pannen bei Etecsa kommen kurz vor der geplanten Inbetriebnahme des mobilen Internets, welche den Datendurchsatz im Mobilnetz signifikant erhöhen dürfte.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

26.06.2018 Nachricht von Marcel Kunzmann
24.11.2016 Nachricht von Klaus E. Lehmann
26.10.2017 Nachricht von Marcel Kunzmann
21.12.2016 Nachricht von Marcel Kunzmann