Leichte Verbesserung der Corona-Lage in Kuba

soberana-plus.jpg

Kuba kann jetzt zehn Millionen Dosen der Impfstoffe Soberana 02 und Soberana Plus herstellen
Kuba kann jetzt zehn Millionen Dosen der Impfstoffe Soberana 02 und Soberana Plus herstellen

Havanna. Kuba verzeichnet weniger Corona-Infektionen. Das kubanische Gesundheitsministerium (Minsap) meldete am Montag 6.057 neu bestätigte Covid-19- und 75 Todesfälle. Diese Zahlen stellen laut der Behörde eine leichte Verbesserung im Vergleich zu den vergangenen Tagen dar.

In seiner täglichen Pressekonferenz erklärte Dr. Francisco Durán, der Nationale Direktor für Epidemiologie des Minsap, dass die Zahl der Todesfälle in Kuba auf 5.219 gestiegen ist. Demnach ist Havanna weiterhin eine der am stärksten von der Krankheit betroffenen Provinzen, gefolgt von Pinar del Río und Holguín.

Die Tageszeitung Granma berichtet, dass das Zentrum für Molekulare Immunologie (CIM) inzwischen zehn Millionen Dosen der gegen Covid-19 wirksamen Impfstoffe Soberana 02 und Soberana Plus herstellen kann. Dies sei in einem einzigen Monat intensiver Arbeit in dem Unternehmen erreicht worden. Und das Zentrum für die staatliche Kontrolle von Arzneimitteln, Ausrüstungen und medizinischen Geräten hat den Antrag auf eine Notfallzulassung für die Soberana-Impfstoffe genehmigt. Sie werden in einem kombinierten Impfschema verabreicht: zwei Dosen Soberana 02 ergänzt durch eine Auffrischungsdosis Soberana Plus. Die Impfstoffe wurden zusammen mit Abdala, dem ersten kubanischen und lateinamerikanischen Impfstoff gegen Covid-19, auf Basis eigener Forschung entwickelt.

In diesem Zusammenhang teilte die vietnamesische Nachrichtenagentur (VNA) mit, dass Kuba derzeit den Technologietransfer zur Herstellung des Abdala-Impfstoffs nach Vietnam prüft. Dies sei Thema des Telefongesprächs gewesen, das der kubanische Präsident, Miguel Díaz-Canel, mit seinem Amtskollegen Nguyen Xuan Phuc kürzlich führte. Díaz-Canel erklärte die Bereitschaft des Landes, das Immunogen zu liefern sowie Experten für den Aufbau der Produktion zu entsenden. Der vietnamesische Premierminister Pham Minh Chinh bat zudem um eine Intensivierung der Zusammenarbeit bei klinischen Studien sowie eine Beschleunigung der Lizenzvergabe.

Sie schätzen unsere Berichterstattung?

Dann spenden Sie für amerika21 und unterstützen unsere aktuellen, hintergründigen und professionellen Beiträge über das Geschehen in Lateinamerika und der Karibik.

Damit alle Inhalte von amerika21.de weiterhin für Alle kostenlos verfügbar sind.

Ihr amerika21-Team

Unterdessen ist am Wochenende im Rahmen einer weltweiten Solidaritätswelle zur Unterstützung des Kampfes der Karibikinsel gegen die Pandemie ein weiteres Flugzeug mit medizinischen Hilfsgütern nach Kuba gestartet, die von der chinesischen Regierung gespendet wurden. Die Ladung besteht aus Tausenden von medizinischen Gesichtsmasken, Anzügen, Handschuhen und Schutzbrillen, Antigentests und anderen Artikeln. Diese sind sehr wichtig für die tägliche Arbeit des medizinischen Personals, das sich um Coronavirus-Erkrankte kümmert.

China hatte bereits 30 Lungenbeatmungsgeräte und 150 Sauerstoffkonzentratoren gespendet.

Von der deutschen Bundesregierung gab es auf wiederholte Anfragen keine Stellungnahme über offizielle Hilfsleistungen nach Kuba.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr