Brasilien / Politik

Lula will Team für Präsidentschaftswahl in Brasilien zusammenstellen

lula.jpg

Für die kommende Präsidentschaftswahl setzt Lula auch dieses Mal auf die Unterstützung der PT
Für die kommende Präsidentschaftswahl setzt Lula auch dieses Mal auf die Unterstützung der PT

São Paulo. Der als Favorit für die Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr geltende brasilianische Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva will bis Ende Oktober den Kern seines Vor-Wahlkampfteams präsentieren.

Journalist Ricardo Gadelha präzisierte gegenüber dem Portal Brasil 247, dass Lulas Team zehn bis 15 wahlkampferfahrene Personen umfassen wird. Zu ihnen zählen bekannte Größen der brasilianischen Arbeiterpartei (PT) wie ihre Vorsitzende Gleisi Hoffmann und die früheren PT-Minister Luiz Dulei und Celso Amorim.

2002 und 2006 hatte Lula die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Vor der vergangenen Wahl im Jahre 2018 waren ihm aufgrund von Korruptionsvorwürfen seine politischen Rechte entzogen worden. Dies verhinderte seine Kandidatur. Im Laufe dieses Jahres wurden jedoch alle bisher gefällten Urteile von der Justiz annulliert und diverse Verfahren gegen ihn eingestellt. Das gab Lula die Möglichkeit zurück, als Kandidat anzutreten. 

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Lula da Silva sieht es als seine Aufgabe, den aktuellen ultrarechten Staatspräsident Jair Bolsonaro bei den anstehenden Wahlen vom Platz zu weisen.  

Konkret wirft er Bolsonaro vor, die Armut im Land zu vergrößern und Brasilien zu einem Außenseiter in der Welt zu machen. Die brasilianische Diplomatie sei geschätzt gewesen. Bolsonaro habe jedoch nur Augen für Donald Trump gehabt und habe Staaten wie China, Russland, Argentinien, Bolivien und Chile verärgert. Weiter prangert Lula an: "Bolsonaro tritt alle zivilisierten Regeln mit Füßen, die die Demokratie aufgestellt hat. Er sabotiert die Mission und die Institutionen, die ins Leben gerufen worden sind, um die Umwelt und die Indigenen zu schützen."

Mit 76 Jahren habe er die Energie eines Mannes von 30 Jahren, so der Ex-Präsident. Beim Thema Korruptionsbekämpfung gilt Lula als Favorit der Brasilianer – sagt eine Umfrage von Quaes/Genial, die am 5. Oktober veröffentlicht worden ist. Nach Meinung der Befragten gilt er als bester Kandidat, dem zugetraut wird, die Kriminalität im Land sowie Probleme in der Gesundheitspolitik in den Griff zu bekommen. 

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr