Sonja Gerth

Weltfrauentag in Lateinamerika unter Pandemiebedingungen

Kundgebungen und Streiks geplant. Hauptthemen 2021 sind Anstieg von häuslicher Gewalt und Femiziden in der Pandemie
Mexiko-Stadt et al. Trotz Restriktionen und Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie sind in zahlreichen Ländern Lateinamerikas Demonstrationen zum Weltfrauentag geplant. Die Demonstrierenden wollen darauf aufmerksam machen, dass die Menschenrechtslage der Frauen sich seit 2020... weiter

López Obrador schlägt in Mexiko Referendum über Abtreibungsrecht vor

Frauenkollektive halten Referendum für "falschen Weg". Viele Frauen jedoch wegen unerlaubter Abtreibungen im Gefängnis
Mexiko-Stadt. Präsident Andrés Manuel López Obrador (Amlo) hat vorgeschlagen, über die Legalisierung der Abtreibung in Mexiko in einem Referendum abstimmen zu lassen. Die Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs bis zur 14. Woche in Argentinien Ende Dezember hatte in... weiter

Tag gegen Gewalt an Frauen: Aktivistinnen in Lateinamerika erinnern an "andere Pandemie"

Frauenproteste auf der Straße und im Internet. Häusliche Gewalt nimmt während Corona-Pandemie noch weiter zu
Mexiko-Stadt et al. Der 25. November, internationaler Tag zur Beseitigung der Gewalt an Frauen, ist traditionell einer der Tage im Kalenderjahr, an denen Feministinnen ihre Forderung nach einer gerechten Gesellschaft auf die Straße tragen. Inmitten der Pandemie wurden viele... weiter

Menschenrechtsgruppen in USA prangern Zwangssterilisationen in Abschiebegefängnis an

Migrantinnen berichten, dass ohne ihr Wissen und Zustimmung Hysterektomien vorgenommen wurden. Mexiko fordert Informationen von US-Behörden
Atlanta. Im US-Bundesstaat Georgia melden sich immer mehr Frauen bei Anwälten und Menschenrechtsorganisationen, die im privat betriebenen Abschiebegefängnis Irwin Co. Detention Center (ICDC), etwa 300 Kilometer südöstlich von Atlanta, einem ungewollten gynäkologischen Eingriff... weiter

Etatkürzungen wegen Corona-Krise in Mexiko gefährden Menschenrechtsarbeit

Präsident erlässt wegen Pandemie Sparerlass. Nationale Kommission für Opferfürsorge muss wegen Mittelstreichungen wichtige Aktivitäten einstellen
Mexiko-Stadt. In Mexiko haben Menschenrechtsgruppen vor negativen Auswirkungen auf ihre Arbeit durch geplante Etatkürzungen der Regierung von Präsident Andrés Manuel López Obrador gewarnt. Am 24. April hatte López Obrador einen "Austeritätserlass" unterschrieben, der bei... weiter

Feministinnen in Mexiko fordern Strategie gegen Feminizide

Frauen gehen auf die Straße wegen vieler Morde. Enttäuschung über Reaktion von Präsident López Obrador nach jüngsten Feminiziden
Mexiko-Stadt. Zwei besonders brutale Fälle von Frauenmord haben in der mexikanischen Hauptstadt erneut für Proteste von Feministinnen gesorgt. Am Valentinstag demonstrierten sie vor dem Nationalpalast und vor Medienhäusern, die entwürdigende Fotos nach der Ermordung einer 25-... weiter