Meine Güte, liebe taz-Redaktion

Anmerkungen zum taz-Blog, Geert Wilders und Rudi Dutschke

medejafacebook.jpg

Freunde im Geiste: Falk und Silvana
Freunde im Geiste: Falk und Silvana

Lustiges hatte dieser Tage Euer Blog der "tageszeitung" (taz) zu bieten. Autor Falk Medeja – dessen Blogbeiträge mit Begriffen wie "Adolf Hitler", "Erektionspillen", "Furzen" oder "Tier-Sex" verschlagwortet sind – widmete sich Südamerika. Das las sich dann so:

"Sie müssen soch ganz einfach gut verstehen.Hugo Chavezgeschwätziger Diktator-Clown von Venezuela, Fan der FARC und so, und Desi Bouterse, ebenfalls krimineller Präsident, nur eben von Surinam. Bouterse ist Mörder und Drogenhändler – schon für das letzte Delikt soll er in den Niederlanden so um die elf Jahre absitzen. Will er natürlich nicht. Als Präsident von Surinam hat er jetzt eine gewisse Immunität." (Schreibweise wie im Original)

Zu Bouterses Amtseinführung wolle niemand kommen, berichtet Medeja bei Euch, außer Chávez, "der die Unterdrückung der Kubaner finanziert". Es sei ein Treffen "von Putschist zu Putschist".

Inhalt und Duktus blieben im linksliberalen Umfeld Eurer Leserschaft, liebe taz, nicht unkommentiert. Doch Medeja gab sich nicht geschlagen. Wer im Leserforum Kritisches anmerkte, wurde bei Euch als "dumme Nuss", "Idiot", "Fascho" und als "nicht bei Verstand" beschimpft. " Ich Fall hier echt von Glauben ab", schrieb taz-Leser Jörg Hondersen in einer Nachricht, die amerika21.de vorliegt: "Ist das die Satireseite der taz? Ich habe mir gerade die Einträge des Autors noch einmal durchgelesen. So etwas Primitives und Unterirdisches kommt noch nicht einmal bei der 'Welt' aus dem Hause Springer vor."

Der Eintrag Hondersens wurde von Medeja nicht veröffentlicht. Stattdessen erhielt er zwei Zuschriften des Blogbetreibers: "Nicht mehr posten. Bin es leis", hieß es kryptisch in der ersten, "Keine Postings mehr. Bist im Spam" lautete die zweite. Eine "seltsame Sache", findet Hondersen, "ich ahnde diesen Fall mit mindestens einer Woche Kiosk-Boykott der taz – und werde dafür werben."

Bleibt eigentlich nur die Frage, weshalb Ihr bei der taz einem Autoren ein Forum bietet, der sich zur Aufgabe gemacht hat, auf Deutsch über den niederländischen Politiker Geert Wilders zu informieren - laut einer Studie des Innenministeriums in Den Haag als Neo-Rechtsradikaler einzuschätzen - und auf dessen Facebook-Seite das Liberalenpüppchen Silvana Koch-Mehrin als Freundin auftaucht . Was würde wohl Rudi Dutschke dazu sagen?

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr