DruckversionEinem Freund senden
28.09.2010 Kuba / USA / Venezuela / Politik

Chávez Albarca gesteht Terror gegen Kuba und Venezuela

Lima. Das kubanische Fernsehen hat am Mittwoch Aussagen des Salvadorianers Francisco Chávez Albarca ausgestrahlt, in denen er die Verantwortung für eine Serie von Bombenanschlägen in mehreren Hotels der Hauptstadt Havanna übernimmt. Chávez Albarca war im Juli in der venezolanischen Hauptstadt Caracas festgenommen und nach Havanna ausgeliefert worden, wo ihm nun ein Terrorismus-Verfahren bevorsteht.

In einer Sondersendung wurden mehrere Anschläge in Diskotheken und Hotels der kubanischen Hauptstadt in Schaubildern nachgestellt, berichtet der spanische Dienst der Nachrichtenagentur dpa. „Ich wurde für jede detonierte Bombe mit 2000 US-Dollar bezahlt“, gestand Chávez Albarca laut dieser Quelle. Zugleich bekannt der Salvadorianer, in Venezuela Terrorakte geplant zu haben. Auftraggeber i beiden Fälen sei der gebürtige Kubaner und ehemalige CIA-Mann Luis Posada Carriles, der inzwischen in den USA Zuflucht gefunden hat.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

19.07.2010 Nachricht von Harald Neuber