DruckversionEinem Freund senden
10.01.2011 Venezuela / Politik

Venezuela: Brandanschlag auf Sitz des Bodeninstituts

Caracas. Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag einen Brandanschlag auf einen Sitz des nationalen Bodeninstituts (INTI) in Venezuela verübt. Das Gebäude des staatlichen Instituts im westlichen Bundeststaat Zulia sei zu 70 Prozent beschädigt worden, erklärte der Landwirtschaftsminister des Landes, Juan Carlos Loyo. Während die Behörden Anfangs noch überprüften, ob es sich um einen Anschlag oder einen Unfall handelte, verkündeten sie am heutigen Montag, dass mit mit Gewissheit von Brandstiftung ausgehe.

Der venezolanische Innenminister Tareck El Aissami sowie Landwirtschaftsminister Loyo bezeichneten den Anschlag am Sonntag gegenüber Medien als einen "Akt des Terrorismus". Loyo sieht die Brandstiftung in Zusammenhang mit der Landreform insbesondere in der Region südlich des Maracaibo-Sees. Dort hatte die Regierung Mitte Dezember 47 Latifundien unter ihre Kontrolle gestellt. "Wenn irgenjemand glaubt, dass durch diese Aktionen verhindert werden könnte, dass die bolivarianische Regierung in diesem Gebiet präsent ist, organisiert und die Probleme unserer indigenen Völker und Gemeinden löst, der irrt sich gewaltig", erklärte Loyo.

Der Präsident Venezuelas, Hugo Chávez, forderte den Minister am Sonntag auf, mit weiteren Landenteignungen auf den Vorfall zu reagieren und kündigte an, die Militärpräsenz in der Region zu erhöhen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

20.12.2010 Nachricht von Harald Neuber