DruckversionEinem Freund senden
10.09.2011 Mexiko / Menschenrechte

Neue Friedenskarawane startet in Mexiko-Stadt

Mexiko-Stadt. Eine Karawane von Hunderten Menschen in 14 Bussen verließ am Freitag die mexikanische Hauptstadt auf dem Weg nach Süden. Im Juni rückte eine ähnliche Karawane in Richtung Norden die Blutspur von Präsident Calderóns "Krieg gegen den Drogenhandel" ins Licht der Öffentlichkeit. Dieses Mal wird die Karawane der "Bewegung für einen Frieden mit Würde und Gerechtigkeit" auf einer elftägigen Reise sieben Bundesstaaten im Süden des Landes besuchen. Nachdem sie am Freitag den Bundesstaat Morelos passierte, wird sie Guerrero, Oaxaca, Chiapas, Tabasco, Veracruz und Puebla besuchen, um am 19. September nach Mexiko-Stadt zurück zu kehren.

Es wird erwartet, dass die Karawane die Aufmerksamkeit auf die weniger beachteten Aspekte von Gewalt und Straflosigkeit in den südlichen Bundesstaaten lenken wird: Vertreibung indigener Gemeinden, ländliche Paramilitärs, politisch motivierte Angriffe auf indigene Autonomie und soziale Bewegungen. Die Stationen am Samstag werden Chilpancingo und Acapulco im Bundesstaat Guerrero sein. Auf der Website der Bewegung wird der Fortschritt der Karawane laufend dokumentiert.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

22.06.2011 Nachricht von Philipp Gerber
14.06.2011 Nachricht von Peter Clausing