DruckversionEinem Freund senden
26.09.2010 Venezuela / Politik

Parlamentswahl in vollem Gang

Lage ist ruhig und friedlich. Schlangen vor den Wahllokalen in Caracas. Präsident Chávez wählte am Mittag
Hugo Chávez am Wahltisch

Kurz vor 13:00 Uhr Ortszeit: Hugo Chávez am Wahltisch

Quelle: TeleSUR

Caracas. Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat am Mittag (Ortszeit) seine Stimme im "roten" Stadtteil 23 de Enero der Hauptstadt Caracas abgegeben. Wie traditionell bei jeder Wahl, begab er sich in ein Wahllokal in der Nähe des Präsidentenpalastes. Chávez gab sich zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Abstimmung.

Alles deute auf eine hohe Wahlbeteiligung hin, sagte der Staatschef. Nach neuesten Informationen rechne er sogar mit einer Wahlbeteiligung von 70 Prozent. Dafür sprechen die langen Schlangen vor den Wahllokalen, die amerika21.de in der Hauptstadt beobachten konnte. Durch die langwierige Prozedur der Registrierung mit Fingerabdruckabgleich im Wahlregister und die Notwendigkeit, teilweise den Prozess des Wählens zu erläutern, dauert die Stimmabgabe besonderes lang. Doch trotz der Wartezeit wirken die Venezolaner geduldig. Keiner regt sich auf, die Stimmung ist ernst und gespannt, aber friedlich und ruhig. Die meisten Läden sind geschlossen, die Benutzung der Metro ist am heutigen Wahltag kostenlos.

In den Wahllokalen achten Zeugen der verschiedenen politischen Lager genau auf den fairen Ablauf der Wahl. Auch 150 internationale Wahlbeobachter sind im Land zugegen. Vereinzelt gab es bisher Berichte über Probleme mit Wahlcomputern, die sich aber offensichtlich lösen ließen.

Earle Herrera, Kandidat der chavistischen Regierungspartei PSUV aus dem Bundesstaat Anzoátegui, sagte nach der Stimmabgabe, dass die Wahl ein prinzipiell schneller und transparenter Prozess sei, ein Beispiel für gelebte Demokratie. Außenminister Nicolas Maduro wurde im Wahllokal auf die internationale Medien-Kampagne gegen Venezuela angesprochen und verwies auf die Wahl, die zeige, dass das Volk politisch bewusst sei. "Die Wahl ist ein Sieg der Demokratie und des Volkes Venezuelas."

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

26.09.2010 Nachricht von Tobias Lambert
24.09.2010 Hintergrund & Analyse von Eva Golinger
25.09.2010 Nachricht von Helge Buttkereit
26.09.2010 Nachricht von Harald Neuber
26.09.2010 Nachricht von Malte Daniljuk
25.09.2010 Audio von Harald Neuber