Venezuela / Politik / Medien

355.000 Venezolaner folgen Maduro bei Twitter

maduro-twitter.jpg

Nicolás Maduro hatte innerhalb von zwei Tagen 355.000 "Follower" bei Twitter
Nicolás Maduro hatte innerhalb von zwei Tagen 355.000 "Follower" bei Twitter

Caracas. Der Übergangspräsident Venezuelas, Nicolás Maduro, hat am vergangenen Sonntag erstmalig eine Nachricht über die Kommunikationsplattform Twitter gesendet.

In seinen ersten Nachrichten gab sich Maduro, Präsidentschaftskandidat der sozialistischen Einheitspartei Venezuela (PSUV) und zwölf weiterer Linksparteien, kämpferisch. Er würdigte den am 5. März diesen Jahres nach langem Krebsleiden verstorbenen Präsidenten Hugo Chávez mit den Worten: "Ich erfülle hier den Aufruf des obersten Befehlshabers, indem ich seine Verpflichtungen übernehme, denen wir gemeinsam nachkommen werden. Alle gemeinsam sind wir Chávez!".

Bereits wenige Stunden nachdem er sein Konto aktiviert und die erste Nachricht geschrieben hatte, folgten rund 175.000 Menschen seinen Tweets, wie die Kurznachrichten auch genannt werden. Bis Dienstag hatte sich die Zahl seiner Follower mit rund 355.000 Menschen mehr als verdoppelt.

Chávez hatte während seiner Regierungszeit in gleicher Weise versucht, über Twitter eine direkte Kommunikation mit der venezolanischen Bevölkerung zu etablieren. Das Netzwerk Twitter ist in Venezuela sehr populär und die Zahl der Follower von Chávez betrug etwa 4,2 Millionen. Für Menschen, die nicht auf diese Weise den Nachrichten Maduros folgen können, wurde auf seinem Blog ein separater Nachrichtendienst eingerichtet.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr