DruckversionEinem Freund senden
12.05.2014 EU / Kolumbien / Politik

FARC-Guerilla fordert EU zur Streichung von Terrorliste auf

Twitter-Eintrag von Iván Márquez

Twitter-Eintrag von Iván Márquez

Quelle: twitter.com

Havanna. Einer der führenden Kommandanten der kolumbianischen Guerillaorganisation FARC, Iván Márquez, hat die Europäische Union (EU) aufgefordert, seine Organisation von der Liste terroristischer Gruppierungen zu streichen. Márquez ist Teil der FARC-Delegation, die in der kubanischen Hauptstadt Havanna seit mehreren Monaten mit Vertretern der Regierung des kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos um ein Friedensabkommen verhandelt.

Über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitete Márquez den Link zu einem Text, in dem die Europäische Union offiziell zur Streichung der FARC von der Terrorliste aufgefordert wird, um so den laufenden Friedensprozess zu unterstützen. "Angesichts der Gespräche in Havanna, in deren Zusammenhang die kolumbianische Regierung und die internationale Gemeinschaft uns als rechtmäßige Gesprächspartner anerkennen, hat es keinen Sinn mehr, wenn und die europäischen Staaten uns als Terroristen einstufen und so verhindern, dass wie den Völkern (Europas) die unbequeme Wahrheit erläutern, die das Regime zu verschleiern versucht", heißt es in dem Text.

Der lateinamerikanische Fernsehsender Telesur zitiert Marquez mit den Worten: "Es ist nun an der Zeit, dass die Europäische Union uns von ihrer willkürlichen Liste von Terroristen streicht und die Eröffnung einer politisch-diplomatischen Vertretung mit allen damit zusammenhängenden Garantien zulässt." Dies wäre laut Marquez die beste Unterstützung für den Frieden in Kolumbien.

Die laufenden Friedensgespräche in Havanna wurden im Jahr 2012 begonnen. Sie werden von Venezuela, Kuba, Chile und Norwegen unterstützt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

10.04.2014 Nachricht von Florian Warweg
25.03.2014 Nachricht von Eva Haule