DruckversionEinem Freund senden
12.07.2014 Brasilien / Schweiz / Wirtschaft

FIFA-Geschäftspartner in Brasilien auf der Flucht vor der Justiz

Der FIFA-Vertragspartner Match Services soll illegal Eintrittskarten für die WM in Brasilien verkauft haben

Der FIFA-Vertragspartner Match Services soll illegal Eintrittskarten für die WM in Brasilien verkauft haben

Quelle: wm2014-infos.de

Rio de Janeiro. Der Direktor des FIFA-Vertragspartners für den WM-Ticketverkauf ist auf der Flucht vor der brasilianischen Justiz. Der Brite Ray Whelan, Chef des Unternehmens Match Services, war Anfang dieser Woche wegen des Verdachts festgenommen worden, ein illegales Verkaufsnetz für Eintrittskarten zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien anzuführen. Er wurde vorläufig auf freien Fuß gesetzt, steht aber nach Angaben von Polizeikommissar Fabio Barucke weiterhin unter Verdacht. Nun befinde er sich auf der Flucht, so Barucke.

Whelan war in der Nacht vom Montag im Luxushotel Copacabana Palace in Rio de Janeiro festgenommen worden. Die Polizei geht davon aus, dass seine Firma Match Services mit Sitz in der Schweiz an der Spitze eines internationalen Netzwerkes für den illegalen Weiterverkauf von Tickets für die WM stand. Dieses Netzwerk war in der vergangenen Woche im Rahmen der Operation "Jules Rimet" 1aufgedeckt worden. Elf Personen wurden festgenommen, einer der Beschuldigten stellte sich als Kronzeuge zur Verfügung und belastete Whelan. 

Nach Angaben der Polizei verkaufte der Match-Direktor unter anderem VIP-Freikarten, die ursprünglich für verschiedene Nichtregierungsorganisationen, Sponsoren und Familienangehörige der Spieler bestimmt waren. Die Tickets wurden mit Hilfe von Reisebüros und seiner weitreichenden Kontakte in der Welt des Fußball vertrieben. Rund tausend Eintrittskarten pro Spiel wurden auf diese Weise zu einem Basispreis von je 1.000 Euro weiterverkauft, so der Staatsanwalt von Rio de Janeiro, Marcos Kac. Nach diesem Schema werden laut Polizei bereits seit dem Jahr 2002 – das heißt bei vier Weltmeisterschaften – illegal Karten verkauft. Insgesamt hat Match Services nach Polizeieingaben dabei mindestens 90 Millionen US-Dollar eingenommen.

Die FIFA ließ am Montag verlautbaren, sie habe die Festnahme Whelans zur Kenntnis genommen und werde bei den Ermittlungen mitarbeiten. Laut FIFA bieten Match Services und seine Tochterfirma Match Hospitality Dienstleistungen wie Tickets, Unterkunft und Veranstaltungen im Zusammenhang der WM an und besitzen das "Exklusivrecht der FIFA" für den Verkauf von All-Inclusive-Paketen der WM.

Der Sprecher von Match Services, Andreas Herren – früher Leiter der Kommunikationsabteilung der FIFA –, beteuerte indes, Whelan sei unschuldig und werde die Arbeit bei der WM wieder aufnehmen sowie mit der Polizei zusammenarbeiten.

Ein Aktionär von Match Hospitality ist das Unternehmen "Infront Sports and Media", ebenfalls mit Sitz in der Schweiz, das Philippe Blatter gehört – dem Neffen von FIFA-Präsident Joseph Blatter.

Dies ist der neueste FIFA- Skandal, nachdem zuletzt Vorwürfe erhoben wurden, dass einige Mitglieder Bestechungsgelder angenommen hätten, damit Katar den Zuschlag für die WM im Jahr 2022 bekommt.

  • 1. Jules Rimet gilt als einer der Begründer der Fußball-WM
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

11.07.2014 Nachricht von Niklas Franzen
12.06.2014 Nachricht von Tabea Schroer