Präsident von Peru trifft am Montag Angela Merkel in Berlin

humala-merkel-2012.jpg

Humala bei seinem Berlin-Besuch 2012
Humala bei seinem Berlin-Besuch 2012

Berlin. Perus Präsident Ollanta Humala wird am heutigen Sonntag zu einem zweitägigen Besuch in Berlin eintreffen. Nach Angaben des deutschen Regierungssprechers Steffen Seibert wird Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag gemeinsam mit Humala in Berlin den "Petersberger Klimadialog" eröffnen. Am Abend empfange Merkel den Gast aus Peru im Bundeskanzleramt. "Während eines Abendessens werden die bilateralen Beziehungen sowie wirtschafts- und regionalpolitische Fragen im Mittelpunkt des Gesprächs stehen", heißt es dazu auf der Internetseite der Bundesregierung. Bei Ankunft von Staatspräsident Humala im Bundeskanzleramt seien kurze Pressestatements geplant.

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes sind die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Peru "freundschaftlich und ohne Probleme". Der politische Austausch habe in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, berichtet das Außenamt: "2008 war Bundeskanzlerin Angela Merkel in Lima, im Februar 2012 der ehemalige Bundesaußenminister Guido Westerwelle. Am 11. und 12.06.2012 besuchte Staatspräsident Ollanta Humala Berlin, wo er unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel traf. Außerdem gab es zahlreiche Besuche anderer Minister, Staatssekretäre und Bundestagsabgeordneter."

Nichtregierungsorganisationen kündigten Proteste während des Besuches an. In der Kritik steht vor allem ein sogenanntes Rohstoffabkommen. Dem Kontrakt zufolge soll die Ausfuhr von Rohstoffen aus Peru nach Deutschland verstärkt werden. Entwicklungspolitisch ist das problematisch, weil die Verarbeitung und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen nicht im Exportland stattfinden. Das Auswärtige Amt bestätigt diese Schieflage in seinen Länderinformationen zu Peru. Dort heißt es, Deutschland sei ein "wichtiger Handelspartner Perus als Lieferant hochwertiger Kapitalgüter und als Abnehmer peruanischer Rohstoffe und landwirtschaftlicher Produkte". Wichtige deutsche Importgüter aus Peru seien Fischmehl, Spargel, Kaffee und Erze; deutsche Hauptexportgüter seien Maschinen aller Art, elektrotechnische Erzeugnisse, pharmazeutische Produkte sowie Fahrzeuge.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr