Dole entschädigt frühere Bananenarbeiter in Nicaragua

dole.jpg

Dole-Container und LKW's im Hafen von San Diego, Kalifornien
Dole-Container und LKW's im Hafen von San Diego, Kalifornien

Managua. Die Dole Food Company zahlt Entschädigungen an ehemalige Plantagenarbeiter, die durch die Verwendung der Pestizide Nemagón und Fumazone schwer erkrankt sind. Dies berichtete der Anwalt der Betroffenen, Antonio Hernández Ordeñana. Wie der Sprecher des Konzerns in Nicaragua, Humberto Hurtado bestätigte, soll dies in den nächsten Wochen geschehen.

Der Anwalt erklärte, dass er den Funktionären der Dole Food Company eine Liste mit 1.700 Geschädigten und der gesundheitlichen Folgen des Einsatzes von Nemagón präsentiert habe. Daher erwarte er, dass alle entschädigt werden. Die Betroffenen hatten in den 1970er Jahren auf Bananenplantagen gearbeitet, auf denen das Pestizid eingesetzt wurde und davon schwere körperliche und seelische Schäden davongetragen. Zu der Gruppe, die am Zivilgerichtshof von Chinandega Klage erhoben haben, zählen insgesamt 4.150 ehemalige Mitarbeiter des Konzerns. Ordeñana erklärte, dass weitere 2.450 ehemalige Mitarbeiter des Konzerns ihre Entschädigung in einer zweiten Phase erhalten werden. Bereits in den vergangenen Jahren hat Dole nach außergerichtlicher Einigung Entschädigungen an tausende ehemalige Arbeiter in Mittelamerika gezahlt.

Die US-amerikanische Dole Food Company ist der größte Anbieter von Obst, Gemüse und  Schnittblumen weltweit.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr