Venezuela / Haiti / Soziales

Venezuela hilft beim Wiederaufbau in Haiti

hait_nach_hurrikan_matthew.jpg

Vom Hurrikan Matthew zerstörte Häuser in Haiti. Venezuela hilft beim Wiederaufbau
Vom Hurrikan Matthew zerstörte Häuser in Haiti. Venezuela hilft beim Wiederaufbau

Caracas. Die Regierung von Venezuela verstärkt ihre Hilfe für Haiti nach dem verheerenden Hurrikan Matthew. Anfang der Woche wurden Mitarbeiter des Sozialprogramms "Gran Misión Barrio Nuevo, Barrio Tricolor" in den Karibikstaat entsandt, um beim Wiederaufbau zerstörter Häuser Unterstützung zu leisten. Mit diesem Programm werden in Venezuela gemeinsam mit den Bewohnern der ärmeren Stadtviertel Infrastrukturprojekte durchgeführt, um die Versorgung mit Trinkwasser und Elektrizität zu verbessern, Abwassersysteme zu schaffen sowie Häuser zu sanieren und instand zu setzen.

Der Leiter des Einsatzes Manuel Quevedo, erklärte, man bringe außer Erfahrungen auch Material mit, um Häuser und Dächer in der Region Grand Anse im Süden der Insel zu reparieren ‒ unter anderem 120 Tonnen Zement und 28.500 Quadratmeter Wellblech.

Der Wirbelsturm hatte Haiti am 4. Oktober mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 230 Kilometern pro Stunde getroffen und große Gebiete im Südwesten des Landes verwüstet. Häuser wurden zerstört und Straßen überschwemmt. Bereits am 6. Oktober lieferte Venezuela per Schiff und Flugzeug 700 Tonnen humanitäre Hilfsgüter und brachte Schaufellader auf die Insel, um Schutt wegzuräumen und Straßen und Brücken freizumachen. Auch eine Gruppe von 40 Ärzten wurde entsandt.

Nach Angaben des haitianischen Zivilschutzes vom 12. Oktober starben in Folge des Hurrikans 473 Menschen, 339 wurden verletzt und 175.000 wurden obdachlos. Inoffizielle Schätzungen gehen von höheren Opferzahlen aus.

Wenn Sie über diesen Artikel mitdiskutieren wollen, nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion auf unserer Facebook-Seite oder folgen Sie einfach diesem Link
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr