Kuba / Kultur / Medien / Politik

Mobile Datennutzung: Mehr als 1,8 Millionen Kunden auf Kuba

kuba-etecsa-mobiles_netz.jpg

Kuba verfügt heute über 5,9 Millionen Mobilfunknutzer. Wer ein 3G-fähiges Smartphone hat, kann seit dem 7. Dezember auch auf das mobile Internet zugreifen
Kuba verfügt heute über 5,9 Millionen Mobilfunknutzer. Wer ein 3G-fähiges Smartphone hat, kann seit dem 7. Dezember auch auf das mobile Internet zugreifen

Havanna. Rund ein Sechstel der Kubaner hat bereits in den ersten 40 Tagen nach der offiziellen Inbetriebnahme des mobilen Internets von dem neuen Angebot Gebrauch gemacht. Seit dem 7. Dezember konnte das staatliche Telekommunikationsunternehmen Etecsa damit täglich 45.000 neue Kunden hinzugewinnen.

Im Sommer fanden auf Kuba mehrere kostenlose Testläufe statt. Millionen Kubaner konnten damals erstmals von zu Hause aus im Internet surfen. Nach dem Start des offiziellen Dienstes im Dezember begannen sich vielerorts die sonst nicht selten übervollen WLAN-Hotspots zu leeren.

Wie die jüngsten Zahlen belegen, wurde das neue Angebot offenbar gut angenommen. Diese wurden am Dienstag von einem Mitglied des Zentralkomitees der regierenden Kommunistischen Partei über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt gegeben und rasch von den kubanischen Medien aufgegriffen und kommentiert.

In einem neuen Podcast-Format will die Nachrichtenseite Cubadebate über die weiteren Entwicklungen auf dem Gebiet des Internets und der Digitalisierung auf Kuba berichten. Von Kubas Regierung wird die immer bessere Verfügbarkeit des Internets als stetige Aufgabe begriffen. In einem der Beiträge wurde vorgeschlagen, den Preis für das kleinste Datenpaket (600 MB) von sieben auf fünf konvertible Peso (CUC) (circa 4,40 Euro) zu reduzieren, um noch mehr Nutzern den Zugang zum mobilen Datennetz zu ermöglichen.

Kuba verfügt heute über 5,9 Millionen Mobilfunknutzer. Wer ein 3G-fähiges Smartphone hat, kann seit dem 7. Dezember auch auf das mobile Internet zugreifen, das derzeit rund zwei Drittel der Bevölkerung abgedeckt und im laufenden Jahr weiter ausgebaut werden soll. Darüber hinaus gibt es landesweit 1.200 WLAN-Hotspots sowie 670 Internetcafés, in denen für einen CUC pro Stunde im weltweiten Netz gesurft werden kann. In diesem Jahr will Etecsa neben neuen 3G- und LTE-Sendemasten auch mehr als hundert neue öffentliche WLAN-Hotspots schaffen. Der Ausbau der bisher erst rund 60.000 Hausanschlüsse soll ebenfalls beschleunigt werden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr