Kuba / Großbritannien / Kultur

Nationalballett von Kuba feiert Beziehungen mit Großbritannien

kuba_tribute_ben_stevenson.jpg

Ankündigung der Aufführungen im Rahmen des "Tributo a Ben Stevenson"
Ankündigung der Aufführungen im Rahmen des "Tributo a Ben Stevenson"

Havanna. Aus Anlass des 120-jährigen Jubiläums der Beziehungen zwischen Kuba und Großbritannien startet das kubanische Nationalballett eine besondere Aufführungsreihe. Das Ensemble wird vom 10. bis 19. Juni im Nationaltheater von Havanna Choreographien des Briten Ben Stevenson darbieten.

Das Nationalballett ist eine der wichtigsten kulturellen Institutionen Kubas und genießt weltweit großes Ansehen, auch wegen seiner langjährigen Generaldirektorin, der legendären "Primaballerina assoluta" Alicia Alonso. Vor vier Jahren wurde es durch einen Beschluss des Kulturministeriums zum Kulturerbe des Landes erklärt. In dem von Minister Abel Prieto unterzeichneten Dokument wird das Ballet Nacional de Cuba (BNC) anerkannt "als höchster Ausdruck der kubanischen Ballettschule, die ihre eigene Physiognomie erreicht hat, in der die Tradition des Theatertanzes mit den wesentlichen Merkmalen der nationalen Kultur verschmolzen ist und die in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen feiert."

Die zur Aufführung vorgesehenen Choreographien stammen von Ben Stevenson, einer herausragender Tanzpersönlichkeit der letzten Jahrzehnte. Er ist ein ehemaliger Balletttänzer des britischen Royal Ballet und des English National Ballet, der früh mit der Adeline Genée Gold Medal ausgezeichnet worden ist, der höchsten Auszeichnung, die die Royal Academy of Dancing an einen Tänzer vergibt.

Der Choreograf, der derzeit künstlerischer Direktor des Texas Ballet Theater ist, wird in Kuba ein Team leiten, dem auch die stellvertretende Direktorin der diesem Theater angeschlossenen Schule, Kathryn Warakomsky-Li, und der stellvertretende künstlerische Leiter Li Anlin angehören. Die Tänzer Valentin Batista, David Schrenk und Henry Winn, werden als Gastkünstler des Balletts von Kuba auftreten.

Zu den Aufführungen, die auch zu Ehren der britischen Königin Elisabeth II. und ihrer 70 Jahre dauernden Regentschaft dargeboten werden, gehören die von Stevenson eigens für diesen Anlass kreierten "The Queen's Steeds".

Laut einer gemeinsamen Erklärung, die die Primaballerina und künstlerische Leiterin des kubanischen Balletts, Viengsay Valdes, abgab, werden sie die bekannte Version des Smaragd-Pas de deux und der Drei Präludien von Stevenson aufführen. Außerdem wird ein Requiem dargeboten, das von Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem inspiriert ist und bei dem sich das kubanische Ensemble die Bühne mit Solisten und dem Chor des Nationalen Lyrischen Theaters sowie dem Alicia Alonso Orquesta Sinfonica del Gran Teatro de la Habana teilen wird.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr