Florian Warweg

Redakteur und Journalist

Florian stieß 2012 zum Redaktionsteam von amerika21. Seine ersten Berichte kamen direkt aus Oslo, wo er über den Beginn der Friedensverhandlungen zwischen FARC-Guerilla und kolumbianischer Regierung berichtete, die bis heute einer seiner journalistischen Schwerpunkte geblieben sind.

Angefangen hat seine Affinität zu Lateinamerika, als er im zarten Alter von zwölf Jahren in der Bibliothek seines "viejos" auf die "Episoden aus dem Revolutionskrieg" von Ernesto Ché Guevara stieß. Im weiteren Verlauf folgte das Studium der Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Lateinamerika und zahlreiche Studien- und Arbeitsaufenthalte in Lateinamerika, u.a. in Argentinien, Chile, Peru und Kolumbien.

Artikel

Erneute Verhandlungen zwischen Farc und Regierung Kolumbiens

Präsident Manuel Santos zeigt sich im Hinblick auf den Konflikt mit der Farc-Guerilla optimistisch. Experten sprechen hingegen von stagnierenden Verhandlungen

Havanna. Am 17. Juni hat in der kubanischen Hauptstadt der 38. Verhandlungszyklus zwischen Farc-Guerilla und der kolumbianischen Regierung begonnen. Schwerpunkt der aktuellen und … weiter ›

Spendengelder für Haiti verschwendet

Wo sind 500 Millionen US-Dollar? Das US-amerikanische Rote Kreuz versprach Häuser für 130.000 Erdbebenopfer in Haiti, baute jedoch nur sechs

New York / Port-au-Prince. Eine Untersuchung der investigativen Nachrichtenplattform ProPublica hat ergeben, dass das US-amerikanische Rote Kreuz eine halbe Milliarde an … weiter ›

Der Fall Nisman und die "vergessenen" Wikileaks-Depeschen

Es ist erstaunlich ruhig geworden um den am 18. Januar tot aufgefundenen argentinischen Staatsanwalt Alberto Nisman. Denn die neuen Ermittlungsergebnisse passen nicht ins Narrativ der bürgerlichen Presse

Zuvor beherrschten Schlagzeilen die Titelseiten, die mehr oder weniger direkt die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner für seinen Tod verantwortlich machten, und die rechte … weiter ›

Übersetzungen

Lateinamerika auf dem Weg zu mehr sozialer Gleichheit

Studie der Universität de La Plata bestätigt positive Wirkung der Transferprogramme bei Reduzierung der absoluten Armut. Mexikos Armutsbekämpfung schneidet am schlechtesten ab

Laut einer Studie zweier argentinischer Wirtschaftswissenschaftler zeigen die sozialen Transferprogramme, die in verschiedensten Varianten in lateinamerikanischen Staaten existieren, eine weitaus … weiter ›

Inhalt abgleichen