Venezuela: 20 Tage Marsch der Kleinbauern für Landrechte

marcha_campesina_admirable.jpg

Der Bauernmarsch startete am 11. Juli in Guanare im Bundesstaat Portuguesa
Der Bauernmarsch startete am 11. Juli in Guanare im Bundesstaat Portuguesa

marchacampesinaadmirable_frau_mit_kind-2.jpg

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Marsches legten in 20 Tagen bei Regen und Hitze über 400 Kilometer zurück
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Marsches legten in 20 Tagen bei Regen und Hitze über 400 Kilometer zurück

marchacampesina_bauern_mit_kind-3.jpg

Ihr Ziel: der Präsidentenpalast Miraflores in der Hauptstadt Caracas
Ihr Ziel: der Präsidentenpalast Miraflores in der Hauptstadt Caracas

_marcha_campesina_luis_solteldo-4.jpg

Am fünften Tag erschien der Vizeminister für Landfragen und Chef der Landbehörde, Luis Solteldo. Geht es nach den Bauern, bleibt in beiden Institutionen kein Stein auf dem anderen
Am fünften Tag erschien der Vizeminister für Landfragen und Chef der Landbehörde, Luis Solteldo. Geht es nach den Bauern, bleibt in beiden Institutionen kein Stein auf dem anderen

marcha_campesina_auf_dem_weg_nach_caracas-6.jpg

Weiter geht es auf dem Weg nach Caracas
Weiter geht es auf dem Weg nach Caracas

valencia_marchacampesinaadmirable-7.jpg

Tag 11: Empfang des Marsches in Valencia, Carabobo
Tag 11: Empfang des Marsches in Valencia, Carabobo

marcha_campesina_bauer_mit_fahne-9.jpg

Die Teilnehmer hatten Fahnen mit Ihren Parolen wie "Freies Land - Freie Menschen" bei sich
Die Teilnehmer hatten Fahnen mit Ihren Parolen wie "Freies Land - Freie Menschen" bei sich

marcha_campesina_sur_del_lago_in_zulia-5.jpg

Am 16. Tag des Marsches schlossen sich Betroffene von Vertreibungen aus Sur del Lago im Bundesstaat Zulia dem Marsch an
Am 16. Tag des Marsches schlossen sich Betroffene von Vertreibungen aus Sur del Lago im Bundesstaat Zulia dem Marsch an

maracha_campesina_maracay-8.jpg

In Maracay, Aragua, trafen die Bauern mit Arbeitern der 2016 enteigneten Fabrik Kimberly Clark zusammen
In Maracay, Aragua, trafen die Bauern mit Arbeitern der 2016 enteigneten Fabrik Kimberly Clark zusammen

marchacampesinaadmirable_sicare-11.jpg

Die Marschierer betonten immer wieder ihre Verbundenheit mit der bolivarischen Revolution
Die Marschierer betonten immer wieder ihre Verbundenheit mit der bolivarischen Revolution

marchacampesinaadmirable_frauen_gegen_misshandlung-10.jpg

Kleinbäuerinnen fordern ein Ende der Gewalt gegen Frauen auf dem Land
Kleinbäuerinnen fordern ein Ende der Gewalt gegen Frauen auf dem Land

ankunft_caracas-12.png

In den frühen Morgenstunden des 1. August traf der Marsch im Hauptstadtbezirk Groß-Caracas ein
In den frühen Morgenstunden des 1. August traf der Marsch im Hauptstadtbezirk Groß-Caracas ein

marchacampesina_willkommen_caracas-12.jpg

Auf dem Weg ins Zentrum wurden sie von Aktivisten sozialer Bewegungen und politischer Parteien begrüßt
Auf dem Weg ins Zentrum wurden sie von Aktivisten sozialer Bewegungen und politischer Parteien begrüßt

marchacampesinamiraflores-13.jpg

Viele Menschen begleiteten den Marsch Richtung Präsidentenpalast
Viele Menschen begleiteten den Marsch Richtung Präsidentenpalast

marchacampesinaadmirable_nationalgarde_miraflores-14.jpg

Die Avenida Urdaneta war jedoch unweit Miraflores von Sicherheitskräften abgeriegelt
Die Avenida Urdaneta war jedoch unweit Miraflores von Sicherheitskräften abgeriegelt

marchacampesina_sit_in_miraflores_0.jpg

Die Bauern besetzten daraufhin die Straße
Die Bauern besetzten daraufhin die Straße

marchacampesinaadmirable_treffen_diosdado_cabello-15.jpg

Der Vorsitzende der verfassunggebenden Versammlung, Diosdado Cabello, empfing eine Delegation des Marsches und sagte ein Treffen mit dem Präsidenten zu
Der Vorsitzende der verfassunggebenden Versammlung, Diosdado Cabello, empfing eine Delegation des Marsches und sagte ein Treffen mit dem Präsidenten zu

campesinos_miraflores_vor_treffen_0.jpg

Am Donnerstag konnten die Marschierer, versehen mit roten Armbändern, dann in den Präsidentenpalast
Am Donnerstag konnten die Marschierer, versehen mit roten Armbändern, dann in den Präsidentenpalast

maduro_und_bauern_august_2018_venezuela-16.jpg

Dort wurden sie von Präsident Nicolás Maduro begrüßt
Dort wurden sie von Präsident Nicolás Maduro begrüßt

arbonio_ortega_bauer_venezuela-17.jpg

Arbonio Ortega erläuterte die Anliegen des Marsches. Das Treffen wurde landesweit in allen Radio-und TV-Kanälen live übertragen
Arbonio Ortega erläuterte die Anliegen des Marsches. Das Treffen wurde landesweit in allen Radio-und TV-Kanälen live übertragen

marcha_campesina_nieves_rios-18.png

Nieves Rio prangerte Vertreibungen, Morde und Straflosigkeit im Bundesstaat Zulia an
Nieves Rio prangerte Vertreibungen, Morde und Straflosigkeit im Bundesstaat Zulia an

marcha_campesina_jesus_osorio-19_.png

Jesús Osorio sprach über die Inhalte des Dokuments, das die Bauern ausgearbeitet haben und übergab es an Maduro
Jesús Osorio sprach über die Inhalte des Dokuments, das die Bauern ausgearbeitet haben und übergab es an Maduro

maduro_cabello_rodriguez_treffen_bauern_venezuela-20.jpg

Der Präsident ordnete die sofortige Rückgabe der Ländereien an vertriebene Bauern an. Vizepräsidentin Delcy Rodríguez und Diosdado Cabello sollen dies sicherstellen
Der Präsident ordnete die sofortige Rückgabe der Ländereien an vertriebene Bauern an. Vizepräsidentin Delcy Rodríguez und Diosdado Cabello sollen dies sicherstellen

Am 11. Juli versammelten sich Kleinbauern in Guanare im Bundesstaat Portuguesa zum Beginn des Bewundernswerten Bauernmarsches (der Name verweist auf die "Bewunderswerte Kampagne" unter der Führung von Simón Bolivar und einer weitgehend bäuerlichen Armee, die für die Unabhängigkeit Venezuelas entscheidend war). Die Teilnehmer des Marsches haben 20 Tage und 435 Kilometer mit wenig logistischer Unterstützung zurückgelegt, um ihre Vorschläge und Forderungen zur Erneuerung einer Agrarpolitik in Einklang mit den Prinzipien der Bolivarischen Revolution und zugunsten der Rechte der Kommunal- und Kleinbauern im Präsidentenpalast Miraflores in der Hauptstadt Caracas vorzubringen.

Trotz der Unterstützung, Solidarität und Begleitung durch soziale Bewegungen und revolutionäre politische Parteien wurden die Demonstranten bei ihrer Ankunft in Caracas am 1. August durch Polizeisperren von ihrem endgültigen Ziel abgehalten. Später am Nachmittag traf sich eine Delegation von Sprechern des Marsches mit dem Präsidenten der Nationalversammlung, Diosdado Cabello, um ihre Vorschläge vorzustellen.

Nach einer intensiven Medienkampagne in den sozialen Netzwerken wurde dann am Nachmittag des 2. August ein Treffen mit Präsident Nicolás Maduro angesetzt.

Die Organisatoren des Marsches wollen sich zudem mit den verschiedenen sozialen Bewegungen und Parteien treffen, die Solidarität mit ihrer Sache bekundet haben, in der Hoffnung, eine breitere Kampagne zugunsten der wirtschaftlichen Erholung und einer Vertiefung des revolutionären Prozesses einzuleiten.

Alle Fotos von Venezuelanalysis.com

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr