Kuba / USA / Iran / Politik

Fidel Castro warnt vor Krieg gegen Iran

Havanna. Kubas ehemaliger Staats- und Regierungschef Fidel Castro hat in einer überraschenden Rede vor der Nationalversammlung in Havanna vor einem drohenden atomaren Konflikt gewarnt, sollten die USA den Konflikt mit Iran eskalieren. Am heutigen Samstagmorgen war der 83-jährige erstmals seit 2006 in dem Parlament aufgetreten.

Mit eindringlichen Worten warnte Castro, der am kommenden Freitag seinen 84. Geburtstag feiert, vor einem atomaren Schlagabtausch. "Nur ein Mann kann diese Situation lösen, und dieser Mann ist der US-Präsident", sagte er unter dem Applaus der 610 Abgeordneten. Bereits in seinen sporadisch erscheinenden Kommentaren in den vergangenen Wochen hatte der nach wie vor amtierende Erste Sekretär der regierenden Kommunistischen Partei Kubas vor einer gefährlichen Eskalation im Konflikt zwischen den USA und Iran gewarnt. Unterstützt wurde die Position Castros von Berichten aus den USA, nach denen Angriffspläne gegen Teheran bereits ausgearbeitet wurden. "Ich hoffe, dass der Mann der größten Weisheit und dem kühlsten Kopf den ersten Schritt tut", sagte er während seines knapp 90-minütigen Auftritts. "Was soll dieser Welt wegen des nahenden Endes des US-Imperiums noch wiederfahren", so Castro, der anfügte: "Kriege helfen nicht weiter, diese Welt im Frieden zu bewahren." (hneu/PL)

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr