Rinderfarmen bedrohen unkontaktierte Ayreo in Paraguay

Asunción/Brasilia.Paraguays Indigenenbehörde INDI hat in einem offiziellen Bericht bestätigt, neue Indizien für unkontaktierte Indigene auf einer Rinderfarm in Paraguay gefunden zu haben. INDI warnte, dass “die Indianer, die in dem Gebiet leben, dazu gezwungen sind in andere Gebiete zu fliehen, um zu vermeiden entdeckt zu werden".

Die Ranch wird vom brasilianischen Viehzuchtunternehmen River Plate betrieben. River Plate wurde im letzten Jahr für illegale Abholzung des Chaco-Waldes verurteilt. Bereits kontaktierte Ayoreo appellierten bereits im Februar an Paraguays Staatsanwaltschaft um ihre unkontaktierten Verwandten zu beschützen.

Der Lebensraum der unkontaktierten Ayoreo-Indígenas ist somit weiterhin unter Druck. Stephen Corry, Direktor der Menschenrechtsorganisation Survival International sagte am Mittwoch: "Die Regierung muss gegen illegale Abholzung vorgehen und das Landrecht der Ayoreo garantieren, das sie seit über 20 Jahren einfordern. Es gibt keine Alternative, um das Überleben ihrer unkontaktierten Verwandten zu ermöglichen.”

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr