Venezuela / Soziales

Neun Jahre Barrio Adentro: 500 Millionen Beratungen

barrio-adentro.jpg

Sozialprogramm Barrio Adentro
Sozialprogramm Barrio Adentro

Caracas. Das venezolanische Sozialprogramm Barrio Adentro ("Hinein ins Viertel") hat seit Beginn in mehr als 500 Millionen Fällen kostenlose medizinische Beratung geleistet. Das gaben die verantwortlichen Behörden zum neunjährigen Bestehen des Programms am 17. April bekannt. Barrio Adentro wurde nach dem gescheiterten Putschversuch im April 2002 zu dem Zweck gegründet, denjenigen Bevölkerungsteilen Zugang zum Gesundheitswesen zu garantieren, die zuvor davon ausgeschlossen waren.

Präsident Hugo Chávez gratulierte zum Jahrestag über Twitter: "Viva Barrio Adentro! Das ist die Mission, die an der Spitze steht. Von hier aus, wo ich in Behandlung bin, beglückwünsche und feiere ich neun Jahre Barrio Adentro."

Die venezolanische Vizepräsidentin für Sozialpolitik, Yadira Córdova, erklärte in einem Interview mit dem staatlichen Fernsehkanal VTV, dass "Barrio Adentro ins Leben gerufen wurde, um das Gesundheitsmodell zu ändern". Mit dem Programm sei die Betreuung in den Gemeinden auf die Art garantiert worden, die die Familien brauchen. Zugleich setze das Programm auf Prävention.

Nach Córdovas Angaben wurden bis dato 8.170 Ärztinnen und Ärzte für das Programm ausgebildet. Die Mission Barrio Adentro und die neuen Ärzte würden für den Wandel der medizinischen Praxis im Land stehen, fügte sie an. Die neuen Mediziner hatten ihren Titel kürzlich von der Bolivarianischen Universität erhalten.

Die Mission Barrio Adentro ist ein Sozialprogramm für kostenlose Versorgung, unterstützt von kubanischen und venezolanischen Ärztinnen und Ärzten.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr