Chile: Tausende Schüler beim Bildungsstreik

chile-demo.jpg

"Piñera, tritt zurück. Tu es für Chile" - Demonstrant zu Beginn der Proteste 2011
"Piñera, tritt zurück. Tu es für Chile" - Demonstrant zu Beginn der Proteste 2011

Santiago de Chile. Tausende Schülern haben am  Donnerstag in Santiago de Chile an einem Bildungsstreik teilgenommen, zu dem die Schülervollversamlung ACES aufgerufen hatte.

An Stelle  eines großen Demonstrationzugs durch das Stadtzentrum war der Protest diesmal dezentral organisiert. Von verschiedenen Teilen der Stadt strömten Schüler zur erneut besetzten Eliteschule Instituto Nacional sowie zur besetzten Universitätsgebäude Casa Central der Universidad de Chile. Von dort aus zogen sie ins Stadzentrum, um vor dem Gebäude der Stadtverwaltung zu demonstrieren.

Im Stadtteil Providencia marschierten die Schüler zur Bezirksverwaltung und forderten ein Gespräch mit dem Bezirksbürgermeister Cristián Labbé, der dies ablehnte. Auch in anderen Stadtteilen zogen die Schüler zu den Verwaltungssitzen und Bürgermeistern.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Insgesamt gab es 15 Demonstrationen, keine davon polizeilich genehmigt. Vor allem im Stadtzentrum aber auch andernorts kam es zu gewaltsamen Polizeieinsätzen, die Demonstrationszüge auflösten.


Für den 28. August wird bereits zum nächsten landesweiten Bidungsstreik der Studierenden und Schüler aufgerufen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr