Venezuela / Politik

Venezuela: Capriles soll erneut im Bundesstaat Miranda kandidieren

logounidad.png

Logo des Bündnisses MUD
Logo des Bündnisses MUD

Caracas. Nach der Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen in Venezuela will das Oppositionsbündnis "Tisch der Demokratischen Einheit" (MUD) die erneute Kandidatur ihres Kandidaten Henrique Capriles bei den Regionalwahlen Mitte Dezember im Bundesstaat Miranda unterstützen. Wenn Capriles’ rechtspopulistische Partei Primero Justicia eine solche Nominierung wünsche, würden die Parteien des MUD dies unterstützen, hieß es nach einer Versammlung am Dienstag.

Der 40-jährige Capriles ist derzeit Gouverneur des Bundesstaates Miranda. Rechtlich stehe einer erneuten Bewerbung um das Amts nichts im Wege, berichtet die regierungskritische Tageszeitung El Nacional. Allerdings müsse eine solche innerhalb des MUD im Konsens getroffen werden.

Bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag hatte sich der amtierende Präsident Hugo Chávez mit gut 55 Prozent der Stimmen behauptet. Capriles kam auf 44,1 Prozent. Im Bundesstaat Miranda lagen die beiden Kontrahenten jedoch nur gut 7.000 Stimmen bzw. knapp 0,5 Prozentpunkte auseinander. Inzwischen rief Chávez das gegnerische politische Lager zum Dialog auf.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr