DruckversionEinem Freund senden
21.05.2014 Venezuela / Politik

Unasur und Vatikan vermitteln weiter in Venezuela

Vertreter der Unasur bei Gesprächen mit dem Oppositionsbündnis MUD

Vertreter der Unasur bei Gesprächen mit dem Oppositionsbündnis MUD

Quelle: telesurtv.net

Caracas. Die Außenminister der Union der Südamerikanischen Staaten (Unasur) und der Nuntius (Botschafter des Vatikan) haben am gestrigen Dienstag nach dreitägiger Vermittlungstätigkeit ihre Bereitschaft bekräftigt, weiterhin für diese Tätigkeit zwischen der venezolanischen Regierung und der Opposition zur Verfügung zu stehen. Sie hoben "den erkennbaren guten Willen" von Regierung und Opposition hervor, um "weiter nach einer Lösung zu suchen, die allen Venezolanern zu Gute kommt."

Zudem lobten die Vertreter der Unasur, die Außenminister von Kolumbien, Brasilien und Ecuador, ein gemeinsames Kommuniqué der Regierung sowie des Oppositionsbündnisses Tisch der Demokratischen Einheit (MUD), in dem "Gewalt in all ihren Formen" verurteilt wurde. Dieses Kommuniqué wurde von der brasilianischen Botschaft weiterverbreitet. 

Die Vertreter der Unasur sowie des Vatikans vermitteln seit dem vergangenen Sonntag zwischen der venezolanischen Regierung und dem Oppositionsbündnis MUD, mit dem Ziel "Brücken der Kommunikation zu schlagen, die eine Wiederaufnahme des Dialogs beider Parteien ermöglichen."

Nach Aussagen der Vermittler wird mit einer zeitnahen Wiederaufnahme des Dialoges gerechnet.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

18.05.2014 Nachricht von Harald Neuber
11.05.2014 Nachricht von Harald Neuber