Ecuador / Politik

Ecuador: Ex-Vizepräsident Jorge Glas wieder in Haft

ecuador_jorge_glas_erneute_haft_21-5-22.jpg

Glas bezeichnet das neue Urteil kurz vor seiner erneuten Inhaftierung als "Schande" (screenshot)
Glas bezeichnet das neue Urteil kurz vor seiner erneuten Inhaftierung als "Schande" (screenshot)

Quito. Das Provinzgericht von Santa Elena hat entschieden, dass der frühere Vizepräsident Ecuadors, Jorge Glas, wieder ins Gefängnis muss. Das Gericht befand, dass die Entscheidung vom 10.April, ein Habeas Corpus zuzulassen (Amerika 21 berichtete) nicht zulässig war, weil Richter Diego Moscoso in diesem Gebiet nicht zuständig sei. Der Freigelassene sei sofort zu verhaften und ins Gefängnis zu bringen.

Glas wurde daraufhin zunächst in das Gefängnis der Provinz Pichincha gebracht, einen Tag später "aus Sicherheitsgründen" in das Gefängnis 4 der Hauptstadt Quito.

Glas erklärte, dass er weiter kämpfen und eines Tages die Gerechtigkeit siegen werde. Er sieht sich zu Unrecht verurteilt und bezeichnet sich als politischen Gefangenen. Sein Anwalt Edison erklärte, dass sie weitere Rechtsmittel einlegen werden, damit Glas wieder freigelassen werde. So haben die Richter von Santa Elena ihr Urteil mit der Nichtzuständigkeit von Moscoro begründet. Der schlechte Gesundheitszustand von Glas, der die Begründung für die Zulassung des Habeas Corpus war, sei nicht Gegenstand der Zurücknahme der Entlassung von Glas aus dem Gefängnis gewesen.

Wie der Fernsehsender Ecuavisa berichtete, hatte die Deutsche Botschaft beantragt, an der Verhandlung teilnehmen zu können. Sie beruft sich auf das internationale Recht, dass jedwede natürliche und juristische Person mit berechtigten Interesse an Verhandlungen von [deutschen] Staatsbürgern teilnehmen kann. Glas, der sowohl die Staatsbürgerschaft von Ecuador wie von Deutschland hat, habe das Recht, konsularische Dienste in Anspruch zu nehmen.

Glas war zunächst während der Präsidentschaft von Rafael Correa Vizepräsident. Zusammen mit Moreno als Präsidentschaftskandidat gewann er die Wahlen von 2017 und wurde erneut Vize. Nach politischer Kritik von Glas an Moreno entzog dieser ihm alle Aufgaben. Kurze Zeit später sah sich Glas mit einigen Anklagen konfrontiert. In umstrittenen Gerichtsverfahren wurde er wegen den Vorwürfen der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Bestechung und Betrug zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt. Glas hatte die Vorwürfe immer bestritten.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr