Ecuador / Politik

Ehemaliger Vizepräsident von Ecuador aus Gefängnis entlassen

ecuador_jorge_glas_freigelassen.jpg

Jorge Glas nach seiner Freilassung aus der Haft
Jorge Glas nach seiner Freilassung aus der Haft

Guayaquil. Nach viereinhalb Jahren Haft ist der ehemalige Vizepräsident von Ecuador, Jorge Glas, am vergangenen Sonntag freigelassen worden. Nach dem Verlassen der Haftanstalt wurde er von Anhänger:innen und Parteimitgliedern mit Umarmungen, Gesängen und Fahnen begrüßt.

Nach einer Habeas-Corpus-Eingabe entschied der zuständige Richter, dass Glas wegen massiver gesundheitlicher Schäden nicht haftfähig sei. Der ehemalige Vizepräsident saß seit 2017 in dem Hochsicherheitsgefängnis in Latacunga ein. Sein Anwalt Edison Loayaza erklärte gegenüber der Presse, dass Glas nach dem Ende seiner Ehe, dem Verlust von Freundschaften und physischen sowie materiellen Schäden selbsmordgefährdet sei.

Glas war in umstrittenen Gerichtsverfahren wegen den Vorwürfen der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Bestechung und Betrug zu einer sechsjährigen Haft verurteilt worden. Glas hatte die Vorwürfe immer bestritten. Sein Antrag auf eine vorzeitge Entlassung nach Verbüßung von zwei Drittel der Strafe hatte keinen Erfolg.

Seine Verteidigung, soziale Organisationen und unabhängige Expert:innen wiesen seit Jahren auf zahlreiche Unregelmäßigkeiten in den Strafverfahren gegen ihn hin (Amerika21 berichtete). Ecuadors ehemaliger Präsident Rafael Correa bezeichnete seinen langjährigen Weggefährten als "wahrhaftiges Symbol" für die gegen Anhänger der linken Bewegung Revolución Ciudadana geführte politische Verfolgung.

Glas erklärte in seiner öffentlichen Ansprache in der Stadt Guayaquil, dass politischer Druck seine frühere Entlassung verhindert habe. Seiner Meinung nach sollte es in Ecuador keine politische Verfolgung geben, die das Leben Betroffener und das der Familien zerstört. Seine Frau und andere Familienmitglieder seien auf Druck von Präsident Lenin Moreno aus ihren Beschäftigungen entlassen worden.

Moreno war der Präsident Ecuadors von 2017 bis 2021. Er war seinerzeit in der Präsidentschaftswahlkampagne als Vertreter der linken Alianza Pais zusammen mit Jorge Glas als seinem Vizepräsidenten angetreten. Zuvor war er selbst Vizepräsident unter dem ehemaligen Präsidenten Rafael Correa. Als Glas begann, die Politik Morenos öffentlich zu kritisieren und vor einem wirtschaftspolitischen Kurswechsel zu warnen, entzog ihm dieser alle Zuständigkeiten. Später kam es zu einer Spaltung der Alianza Pais. Glas gehört jetzt der abgespaltenen Revolución Ciudadana an.

Die Regierung von Ecuador unter Präsident Guillermo Lasso hat einen Widerspruch gegen die Freilassung von Glas angekündigt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr