Venezuela: Von Basisinitiativen und privaten Investitionen

san-agustin-wandbild-der-kooperative-auf-ehemaligem-gebaude-von-mercal.jpg

Wandbild der Kooperative San Agustìn auf einem ehemaligem Gebäude des unter Chávez installierten Mercal-Programms
Wandbild der Kooperative San Agustìn auf einem ehemaligem Gebäude des unter Chávez installierten Mercal-Programms

Die venezolanische Wirtschaft passt sich auf ihre Art an die Wirtschaftssanktionen der USA an. In ihren Ansprachen gibt sich die Regierung unter Nicolás Maduro zwar noch immer sozialistisch. Doch in den vergangenen Krisenjahren erhielt zunehmend ein ungezügelter Kapitalismus Einzug. Projekte von unten, die Maduros Vorgänger Hugo Chávez‘ einst förderte, spielen hingegen kaum mehr eine Rolle.

Tobias Lambert hat sich für Radio onda mit Martha Lía Grajales von der Menschenrechtsorganisation SurGentes und dem Ökonomen Manuel Sutherland unterhalten.

audio-venezuela_neu.mp3

Venezuela: Von Basisinitiativen und privaten Investitionen
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr