DruckversionEinem Freund senden
23.01.2016 Ecuador / Umwelt

Leonardo DiCaprio unterstützt Schutz des Amazonas in Ecuador

DiCaprio bei der Berlinale (2010)

DiCaprio bei der Berlinale (2010)

Lizenz: CC by 3.0

Davos/Quito. Der US-amerikanische Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio investiert über drei  Millionen Dollar in ein Projekt zum Schutz der von Ölförderung betroffenen Amazonasgebiete in Ecuador. Dies gab DiCaprio auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos bekannt, wo seiner Stiftung der Umweltpreis "Crystal" verliehen wurde. Mit weiteren zwölf Millionen fördere die von ihm 1998 gegründete Stiftung weltweit außerdem die Überwachung des kommerziellen Fischfangs, den Schutz der Urwälder vor Palmölplantagen, den Erhalt von Korallenriffen und den Ausbau erneuerbarer Energien, sagte er weiter.

Wie die staatliche ecuadorianische Nachrichtenagentur Andes berichtet, unterstützt die Stiftung in dem südamerikanischen Land "indigene Gemeinschaften bei der Verteidigung ihres Landes gegen die Ölförderung" mit 3,4 Millionen Dollar. Um "das Land, das Wasser und die reiche Kultur Amazoniens zu bewahren" sei mit Vertretern der indigenen Cofán, Secoya, Huaorani und Siona die sogenannte Alianza Ceibo gegründet worden. DiCaprio ist bereits an Projekten zur Wiederaufforstung der Küste sowie zum Schutz der Wälder im Amazonasgebiet Ecuadors beteiligt.

In seiner Rede bei der Preisverleihung in Davos kritisierte der Schauspieler die transnationalen Erdöl-und Energiekonzerne scharf: "Wir können es uns einfach nicht leisten zuzulassen, dass die Gier der Kohle-, Öl- und Gasindustrien die Zukunft der Menschheit bestimmt. Diese Gebilde mit einem finanziellen Interesse an der Aufrechterhaltung dieses zerstörerischen Systems haben versagt", so DiCaprio.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

18.01.2016 Nachricht von Philipp Zimmermann
15.01.2016 Nachricht von Steffen Vogel
09.09.2015 Nachricht von Kerstin Sack