Kuba / Soziales / Politik / Wirtschaft

Fortschritte und internationale Anerkennung für Covid-19-Impfstoffe aus Kuba

kuba-impfstoffe-auszeichnung.jpg

Weltorganisation für geistiges Eigentum hat ihre Erfindermedaille für kubanische Covid-19-Impfstoffe verliehen
Weltorganisation für geistiges Eigentum hat ihre Erfindermedaille für kubanische Covid-19-Impfstoffe verliehen

Havanna/Genf. Der vom kubanischen Zentrum für Gentechnik und Biotechnologie (CIGB) entwickelte Covid-19-Impfstoff Mambisa wird in Kürze die Zulassung für die Notfallverwendung als Auffrischungsdosis beantragen. Mambisa wird durch die Nase verabreicht und wie der ebenfalls vom CIGB entwickelte Impfstoff Abdala derzeit noch klinisch erforscht.

Gerardo Guillén Nieto, Leiter der biomedizinischen Forschung am CIGB, gab seiner Hoffnung Ausdruck, die Ergebnisse der Laboranalyse in Kürze vorliegen zu haben, um sie dann auf dem Internationalen Kongress für kubanische Biotechnologie (BioHabana 2022), der vom 25. bis 29. April in der Hauptstadt Havanna stattfindet, vorstellen zu können. Er äußerte sich zufrieden über die bisher erzielten Ergebnisse und wies darauf hin, dass Mambisa einer der weltweit elf Impfstoffkandidaten für die nasale Verabreichung ist, die die Phase der klinischen Studien erreicht haben. Dabei sei Mambisa der einzige, der gentechnisch hergestellt wurde, das heißt mit rekombinantem Protein, einem Protein mit einer Reinheit von mehr als 99 Prozent. Dies mache ihn zu einem sehr sicheren Arzneimittel. Es enthält das gleiche Antigen wie Abdala, das bereits als Impfstoff zugelassen ist und bei der Immunisierung von mehr als acht Millionen Kubanern verwendet wurde.

Unterdessen hat die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ihre Erfindermedaille an die Entwickler von vier kubanischen Covid-19-Impfstoffen verliehen: die Impfstoffe Soberana 01, Soberana 02, Abdala und Mambisa. Der Generaldirektor der WIPO, Daren Tang (Singapur), und der kubanische Präsident Miguel Diaz-Canel nahmen an der Verleihungszeremonie in Genf teil. Die WIPO teilte zudem mit, dass Tang und Diaz-Canel ein "umfassendes und detailliertes" Gespräch darüber führten, wie Kuba "Innovation und geistiges Eigentum" für "das nächste Kapitel seiner wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung" nutzen kann. Bei der Zeremonie erinnerte Tang daran, dass die nun ausgezeichneten kubanischen Covid-19-Impfstoffe kein Einzelfall seien, da viele Länder seit Jahrzehnten kubanische Impfstoffe gegen verschiedene Krankheiten erhalten. Kuba hat trotz der US-Blockade bislang ein Dutzend Goldmedaillen von der WIPO erhalten, einem 1979 gegründeten Programm zur Förderung von Innovationen in der ganzen Welt, insbesondere in Entwicklungsländern.

Präsident Díaz-Canel wies darauf hin, dass der Impfstoff Abdala aktuell über ein Dossier verfügt, das von Spezialisten der Panamerikanischen (PAHO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Voraussetzung für eine internationale Zertifizierung analysiert wird.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr