Blog

Esther Bejarano singt, um eine antifaschistische Botschaft zu verbreiten

Die kubanische Tageszeitung Granma über die Tour der Sängerin und Holocaust-Überlebenden
Esther Bejarano stand jeden Morgen mit dem Gedanken auf, dass sie sterben könnte. Sie war eine der Gefangenen im Konzentrationslager Auschwitz und sah in dem Lager des Horrors, wie fast täglich eines... weiter

Was steht bei den Wahlen in Ecuador auf dem Spiel?

Plakate aus dem Wahlkampf in Ecuador
Die Entwicklung nach der aktuellen Amtszeit von Präsident Rafael Correa wird Auswirkungen auf die gesamte Region haben
In Ecuador wird das Wahljahr 2017 in Lateinamerika und der Karibik eingeleitet: Am kommenden 19. Februar werden dort Präsidentschaftswahlen stattfinden, die für die gesamte Region von entscheidender... weiter

Emir Sader: Intellektuelle in Lateinamerika müssen politische Verantwortung übernehmen

Die zentrale Konfrontation in der Region läuft zwischen den progressiven und den konservativen, neoliberalen Kräften
Appell an die lateinamerikanischen Intellektuellen zur politischen Verantwortung In der Schlussphase der Kampagne für die Präsidentschaftswahl in Ecuador – eine Wahl, bei der sich entscheidet, ob das... weiter

Argentinien: "Wie den Nazis wird es ihnen ergehen ..."

Im Zuge der politischen Umwälzungen in Argentinien spitzt sich auch die gesellschaftliche Auseinandersetzung um Diktatur-Verbrechen zu
Die Prozesse gegen die Folterer der geheimen Internierungszentren in Argentinien sind Katalysatoren, die die gesellschaftlichen Debatten um Vergangenheit und Gegenwart des Landes vorantreiben.... weiter

Die Doppelmoral des Westens

Donald Trump ist das letzte Geschenk gewesen, das Fidel vom Westen erhalten hat. Was macht es da schon aus, dass seine Führer sich nun geweigert haben, an den Trauerfeiern teilzunehmen
Die politische Moral der Führungspersönlichkeiten der Welt zeigte sich nach dem Tod von Fidel Castro schlagartig. Außer dem griechischen Premierminister Alexis Tsipras nahm keiner der westlichen... weiter

"Symbol Kubas für Unabhängigkeit, für Rebellion und Solidarität"

Der Bundestagsabgeordnete Richard Pitterle über Fidel Castro, die kubanische Fahne im deutschen Parlament und linke Positionen zum sozialistischen Kuba
Sie haben zu Beginn der Sitzung Ihrer Fraktion diese Woche im Bundestag eine kubanische Fahne hochgehalten. Warum? Die kubanische Fahne, die bandera... weiter

Kuba und Fidel Castro: "Spätestens 2018 muss sich eine neue Generation beweisen"

Der Historiker Michael Zeuske über Kuba, Fidel Castro und die bisherige Bilanz der Kubanischen Revolution
Herr Zeuske, in den vergangenen Jahren hieß es immer mal wieder, Fidel Castro sei gestorben. Die Nachricht war immer falsch. Nun ist der Revolutionsführer im Alter von 90 Jahren tatsächlich... weiter

"Wir mussten uns ihnen entgegenstellen"

In Nochixtlán in Oaxaca eskalierten die Repression ebenso wie der zivile Ungehorsam. Was ist der Hintergrund der tödlichen Polizeieinsätze?
Mit sichtlichem Enthusiasmus eröffnete Außenminister Frank-Walter Steinmeier am 6. Juni in Mexiko-Stadt das Deutschland-Jahr. Mit dem Eröffnungssatz: "Mein Wunsch ist, dass wir neugierig bleiben,... weiter

"America first!" und die Macht des Märchenerzählers in den US-Wahlen

Der mit einer Milliarde US-Dollar teuerste Wahlkampf aller Zeiten bringt einen Milliardär ans Ruder der westlichen Großmacht
Die Präsidentschaftswahl in den USA wurde von der gemeinhin als das "größere Übel" bezeichneten Persönlichkeit gewonnen. Der mit einer Milliarde US-Dollar teuerste Wahlkampf aller Zeiten bringt einen... weiter

Regierung Temer bedroht die Rechte der Indigenen in Brasilien

Die konservative und indigenen-feindliche Regierung vertritt die Interessen des brasilianischen Agrarbusiness
Den Vereinten Nationen (UN) zufolge durchleben die indigenen Völker Brasiliens die schlimmste Zeit seit Verabschiedung der demokratischen Verfassung im Jahr 1988. Der Wechsel zur Regierung unter... weiter

Was Kolumbianer über den Frieden denken

Frieden zwischen Staat und Guerilla: Wie Kolumbianer unter dem Krieg, Ungerechtigkeit und Unsicherheit leiden
Nachdem eine knappe Mehrheit in Kolumbien den Friedensvertrag mit der Guerillaorganisation Farc in einem Plebiszit am 2. Oktober abgelehnt hat, befindet sich das südamerikanische Land in einem... weiter

EZLN, CNI und die Wahlen in Mexiko

Die Zapatisten und den CNI zu beschuldigen, der Regierung zuzuarbeiten, weil sie abseits der politischen Parteien am Wahlprozess teilnehmen wollen, ist ein Zeichen von Arroganz und Intoleranz
Die Nationale Zapatistische Befreiungsarme EZLN und der Nationale Indígenen Kongress CNI haben vereinbart, zusammen mit Völkern und Gemeinden über die Aufstellung einer indigenen Frau als... weiter