Kuba / Südafrika / Politik

"Bruderschaft zwischen Afrikanern und Kubanern"

Rede Raúl Castros bei der Trauerfeier für Nelson Mandela in Pretoria am 10. Dezember 2013

raul-castro-discurso.jpg

Raúl Castro bei der Trauerfeier für Nelson Mandela in Pretoria
Raúl Castro bei der Trauerfeier für Nelson Mandela in Pretoria

Präsident Jacob Zuma;

Angehörige von Nelson Mandela;

Hohe Würdenträger;

Brudervolk von Südafrika:

Wir zollen Nelson Mandela heute innigen Tribut. Er ist als höchstes Symbol der Würde und der standhaften Aufopferung im revolutionären Kampf für die Freiheit und Gerechtigkeit anerkannt, als ein Prophet der Einheit, der Aussöhnung und des Friedens.

Gemeinsam mit seinen Kampfgefährten hat er sein Volk in die Schlacht gegen die Apartheid geführt, um den Weg für ein neues Südafrika zu ebnen, das nicht rassistisch ist, dafür aber geeint auf der Suche nach Glück, Gleichheit und dem Wohlstand all seiner Kinder; das die Folgen des Kolonialismus, der Sklaverei und der Rassentrennung überwindet.

Als Beispiel der Integrität und des Durchhaltevermögens leitete er die Bestrebungen zur Auslöschung der Armut, zur Reduzierung der Ungleichheit und zur Schaffung von Möglichkeiten für alle ein.

Mandela ist ein unübertreffliches Vorbild für Lateinamerika und die Karibik, wo man in der Einheit und Integration zum Wohl der Völker und unter Anerkennung ihrer Vielfältigkeit voranschreitet. Dies geschieht im Wissen, dass nur Dialog und Kooperation sowie die zivilisierte Koexistenz mit Andersdenkenden der Weg zur Lösung von Konflikten sein können.

Mandelas Beispiel lehrt uns, dass nur die gemeinsamen Anstrengungen aller Nationen die Menschheit dazu befähigen können, eine Antwort auf die kolossalen Herausforderungen zu finden, die ihre eigene Existenz bedrohen.

Kuba, das afrikanisches Blut in seinen Adern trägt, ist im Kampf für die Unabhängigkeit und der Abschaffung der Sklaverei gewachsen und hatte das Privileg, gemeinsam an der Seite der afrikanischen Nationen zu kämpfen und ihnen beizustehen.

Niemals werden wir Mandelas emotionale Ehrung unseres gemeinsamen Kampfes vergessen, als er bei seinem Besuch am 26. Juli 1991 sagte: "Das kubanische Volk hat einen besonderen Platz im Herzen der Völker Afrikas."

An dieser Stelle möchte ich an seine enge Freundschaft mit Fidel Castro erinnern, die ein Symbol für die Bruderschaft zwischen Afrikanern und Kubanern ist. Fidel sagte einmal: "Nelson Mandela wird nicht für die 27 Jahre in die Geschichte eingehen, die er, ohne jemals seine Ideen aufzugeben, eingesperrt war; er wird in die Geschichte eingehen, weil er fähig war, seine Seele von all dem Gift zu befreien, das diese ungerechte Strafe mit sich brachte, für den Edelmut und die Weisheit, mit der er sein aufopferungsvolles und heroisches Volk in der Stunde des Sieges in genialer Weise führte, in dem Wissen, dass das neue Südafrika niemals auf dem Fundament von Hass und Rache errichtet werden kann."

Ewiger Ruhm für Nelson Mandela und das heroische Volk Südafrikas!

Vielen Dank.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr