Logo von Wikileaks
Dossier

Wikileaks-Veröffentlichungen

Mit der schrittweisen Veröffentlichung einer Viertelmillion Depeschen des US-Außenministeriums gerät die US-Diplomatie in Erklärungsnot

Die Internetsite Wikileaks hat Ende November 2010 begonnen, tausende vertrauliche Depeschen des US-Außenministeriums zu veröffentlichen. Diese Telexe können einen Blick hinter die Kulissen der Washingtoner Diplomatie liefern. Der Veröffentlichung zuvor gegangen waren umfangreiche Publikationen von US-Dokumenten zu den laufenden Kriegen in Irak und Afghanistan.

Die neuen Datensätze bestehen nun maßgeblich aus sogenannten Kabelmeldungen der US-Botschaften in aller Welt an das US-Außenamt. Darin finden sich zahlreiche Einschätzungen der politischen Prozesse und Protagonisten in den Gastländern sowie Aussagen zur US-Positionierung.

Amerika21.de bereitet an dieser Stelle die Informationen zur US-Politik in Lateinamerika auf. In den nachfolgenden Artikeln finden Sie in chronologischer Reihenfolge unsere Beiträge zu den US-Geheimdokumenten über Lateinamerika.

"Google spioniert und gibt die Informationen der US-Regierung"

Ignacio Ramonet sprach mit Wikileaks-Gründer Juliane Assange über sein neues Buch, globale Überwachung, Googles informelle Außenpolitik und die so genannte Zivilgesellschaft

Seit dreißig Monaten lebt Julian Assange nun in London. Assange, Vorreiter im Kampf um Informationsfreiheit, ist in den Räumen der Botschaft von Ecuador untergebracht. Dieses lateinamerikanische Land … weiter ›

Hisbollah-Basis in Suriname?

Paramaribo, Suriname. Der Beauftrage für Antiterrormaßnahmen von Suriname und Sohn des Präsidenten des kleinen südamerikanischen Landes ist wegen mutmaßlicher krimineller … weiter ›

NSA-Spionageskandal erreicht Mexiko

US-Sicherheitsdienst spionierte die E-Mail Konten von Präsidenten und Kabinettsmitliedern aus. Mexikanische Regierung zeigt sich empört

Mexiko-Stadt. Seit dem Jahr 2010 hat eine Spezialabteilung der NSA (Nationale Sicherheitsbehörde der USA) umfassend die E-Mail-Konten des damaligen mexikanischen Präsidenten Felipe … weiter ›

Assange heute ein Jahr in Ecuador-Botschaft

Ecuador startet neue diplomatische Offensive. Außenministerium in London sieht keine Fortschritte. Snowden auch nach Südamerika?

London. Ein Jahr nachdem sich der Mitbegründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, vor einer etwaigen Auslieferung in die USA in die Botschaft von Ecuador in London … weiter ›

Zwischen Königin und Sozialismus

Die drei Karibikstaaten Dominica, Antigua und Barbuda sowie St. Vincent und die Grenadinen sind sowohl Commonwealth- als auch ALBA-Mitglieder

Durch die Veröffentlichungen des Portals Wikileaks kommen immer neue Innenansichten der US-Außenpolitik an die Öffentlichkeit. Besonders interessant und wenig beachtet ist der Fokus der politischen … weiter ›

Wikileaks: Vatikan unterstützte den Putsch in Chile

Papst Paul VI
Dokumente des US-Außenministeriums belegen: Vatikan bezeichnete Greueltaten der Militärs während und nach dem Putsch 1973 als Propaganda

Rom/Santiago de Chile. Der stellvertretende Staatssekretär des Vatikans, Giovanni Benelli, hat den Militärputsch gegen die demokratische Regierung des verfassungsmäßigen Präsidenten … weiter ›

Inhalt abgleichen