Malte Daniljuk

Redakteur, freier Journalist und Autor

Malte Daniljuk veröffentlicht seit 1994 Beiträge als freier Autor, aktuell zumeist im Onlineportal Telepolis. Als Redakteur betreut er das Ressort "Hintergrund & Analyse" für amerika21 und arbeitet in der Redaktion der Zeitschrift LuXemburg mit.

Seit 1997 besucht er regelmäßig Lateinamerika und verbrachte jeweils mehrere Monate in Mexiko, Kolumbien und Venezuela. Er organisierte unter anderem das Austauschprojekt MovimentoR. Er beschäftigt sich regelmäßig kritisch mit der Berichterstattung deutscher Medien über das Ausland (ausführlich hier und aktuell hier).

An der Freien Universität Berlin studierte er Publizistik & Kommunikationswissenschaften. Schwerpunkte seiner Veröffentlichungen sind die Themen Medienpolitik, Außen- und Sicherheitspolitik sowie Wirtschaftspolitik und soziale Entwicklung.

Artikel

Snowden: Deutschlandfunk glaubt an Recht auf Diffamierung

Wenn es um Assange, Snowden und Asyl in Ecuador geht, erleiden deutsche Journalisten partielle Rechtsamnesie

Nicht nur das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Schweiz hat Probleme, die Realität in Ecuador richtig einzuschätzen. Auch Friedbert Meurer vom Deutschlandfunk offenbart heute schmerzhafte … weiter ›

Nur 0,02 Prozent Fehler bei Wahlen in Venezuela

Opposition ignoriert Ergebnis. Wahlrat wirft Regierungskritiker Capriles eine "verlogene Kampagne" vor

Caracas. Am vergangenen Dienstag hat der Nationale Wahlrat Venezuelas (CNE) den Bericht über die öffentliche Nachzählung der Stimmen von der Präsidentschaftswahl am 14. April … weiter ›

Brasilien rüstet für Olympia und WM auf

Brasilien kauft Drohnen, Roboter und Luftabwehrpanzer für Mega-Events. Sicherheitstechnische Aufrüstung angeblich durch FIFA erzwungen

Brasília. In Vorbereitung auf die kommenden sportlichen Großereignisse – die Olympischen Spiele und die Fußballweltmeisterschaft der Männer – kauft Brasilien weltweit massiv … weiter ›

Kommunisten in Chile unterstützen Bachelet

Wahlbündnis "Neue Mehrheit" will chilenische Verfassung ändern. Christdemokraten sehen "Rückfall in die Zeiten der Unidad Popular"

Santiago de Chile. Die kommunistische Partei Chiles (KPC) wird bei den Vorwahlen für die im November bevorstehenden Präsidentschaftswahlen die Sozialdemokratin Michelle Bachelet … weiter ›

Inhalt abgleichen