Blog

Spiegel Online contra Evo Morales

Die zweifelhaften Diagnosen des Jens Glüsing
In bemerkenswerter Offenheit hat Spiegel Online im bolivianischen Konflikt gegen Präsident Evo Morales Partei ergriffen. "Der Indio-Präsident (...) spricht schlecht und ungern Spanisch, er nennt sich Sozialist, in seinem Büro hängt ein riesiges Porträt von Che Guevara aus Kokablättern," höhnt... weiter

AP verstaatlicht Tankstellen in Venezuela

Wie sich eine Falschmeldung verbreitet
Und wieder gehe es in Venezuela gegen die Ölmultis, berichtet die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) am 28.08.2008. Passend für die Frühredaktionen geht an diesem Donnerstag um kurz vor zwei Uhr morgens folgendes über den News-Ticker: Das venezolanische Parlament hat in erster Lesung ein... weiter

Wieder keine Gegeninformationen in der deutschen Le Monde diplomatique

Widersprüche in den Darstellungen bezüglich der Ermordung von FARC-Kommandant Raul Reyes verschwiegen
Seit Monaten sorgt der Konflikt um die Guerillaorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) weltweit für Schlagzeilen. Seit Anfang März der FARC-Kommandant Raúl Reyes auf ecuadorianischem Boden ermordet wurde, ist es sogar fast zu einem bewaffneten Konflikt gekommen. International... weiter

Berichte aus den Bonzenbars

Zur Berichterstattung über die Politik von Daniel Ortega
Thomas Muhr befasst sich in dem folgenden offenen Brief mit diesem Nicaragua-Artikel der tageszeitung (taz) vom 19.06.2008. Wer Nicaragua kennt, sollte alarmiert sein, wenn die MRS „vor einem zentralen Einkaufszentrum in Managua“ protestiert, weil dies nämlich auf die Oberschichtsorientierung... weiter

Hat Chávez Merkel gehitlert?

Er hat sie verglichen mit den Rechten, die Hitler unterstützt hatten
Der Präsident Venezuelas Hugo Chávez ist für seine unkontrollierte Zunge und für seine mangelnden Umgangsformen mit seinen politischen Gegnern bekannt. Sein jüngstes Ziel ist unser aller Bundeskanzlerin. Laut "Tagesschau" soll er sie mit Hitler vergleichen haben / sie die Nachfolgerin des... weiter

Autonomistische Wahlberichterstattung

Bolivien: Wahlbeteiligung Nebensache?
Zum kleinen Einmaleins der journalistischen Wahlberichterstattung gehört es, dass neben dem Endergebnis auch die Höhe der Beteiligung genannt wird. Andernfalls lässt sich nicht einschätzen, wie das Resultat zu werten ist. Das ist gerade in Deutschland wichtig, wo die Medien fast ausschließlich... weiter

¡Ay, carramba!

Hasst Hugo Chávez die Simpsons? Kritisiert wird in Venezuela nicht die Fernsehserie, sondern die Sendezeit
"Was eint den US-amerikanischen Präsidenten George Bush und den venezolanischen Staatschef Hugo Chávez? Beide hassen die Zeichentrickserie Die Simpsons. Während der letztere diese Serie aber verbieten lässt (...), wäre solch ein Vorgehen in den USA undenkbar. Was werden die Zuschauer statt... weiter

Informationsengpässe bei Spiegel Online

Ursache des Konfliktes um Lebensmittelengpässe liegt nicht primär in der Preiskontrolle
Seit Monaten beschäftigen immer wiederkehrende Lebensmittelengpässe die venezolanische Innenpolitik. Vor wenigen Tagen nun griff auch Spiegel Online (SPON) das Phänomen in einer redaktionell bearbeiteten AFP-Meldung auf. Anlass war ein Abkommen zwischen Caracas und der Regierung von Paraguay... weiter

Scheinheilig

Handelsblatt ignoriert wesentlichen Vergleichsfaktor: die USA
"Steht Südamerika vor Wettrüsten?" fragt Alexander Busch im Handelsblatt am 26. März 2008. Der Artikel strotzt vor Scheinheiligkeit. Einerseits werden die üblichen Klischees bedient, wenn dort zu lesen ist: "So erscheint in Südamerika vielfach Venezuelas Präsident Hugo Chávez als derjenige,... weiter

Wo sind die Geiseln?

Tagesschau stellte die Invasion Kolumbiens in Ecuador als Geisel-Befreiung dar
Nach einer Invasion der kolumbianischen Armee in Ecuador berichten auch deutsche Medien täglich über die Entwicklung der Krise. Je nach Standpunkt wird den Argumenten des Angreifers (Kolumbien), oder des Angegriffenen (Ecuador) mehr Platz eingeräumt. Völlig aus der Rolle fielen die Tagesschau... weiter

Essen für Alle nur durch Sozialismus

Zeitweilige Lieferengpässe lösen keine Hungersnot aus
Die österreichische Tageszeitung Die Presse weiß Bescheid: In Venezuela gibt es Hunger durch Sozialismus. Komisch ist nur, dass es in ihrem Artikel darauf keinerlei Hinweise gibt. Zeitweilige Lieferengpässe lösen keine Hungersnot aus. Und "auf dem Schwarzmarkt gibt es alles," berichten sie... weiter

Wenig Platz, viel Unsinn

Zu einem Bericht über die Wahlen zur kubanischen Nationalversammlung
Heinz W. Hammer, der Vorsitzender der Essener Regionalgruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. zum Kommentar »Castros Kuba« von Carl D. Goerdeler in der Neuen Ruhr Zeitung vom 19.01.08: Es ist schon erstaunlich, wie viel Unsinn, Halbwahrheiten und hasserfüllter Ausfluss in so einem... weiter

Gesetzeskonflikte

Hat das venezolanische Parlament die FARC anerkannt?
Fünf Tagesordnungspunkte hat die venezolanische Nationalversammlung am Donnerstag (17.01.2008) behandelt. Nach einer Gastrede des italienischen Linkspolitikers Fausto Bertinotti ging es um Bergbau und das Transportwesen. Im vierten Punkt dann stellte der Abgeordnete Saúl Ortega einen Antrag „zur... weiter