Sitz der Friedrich-Naumann-Stiftung in Tegucigalpa, Honduras
Quelle: Øle Schmidt
Dossier

Deutsche Stiftungen in Lateinamerika

Die Aktivitäten deutscher Stiftungen in Lateinamerika

Adenauer, Böll, Naumann, Seidel, Ebert, Luxemburg - in ganz Lateinamerika haben Deutschlands politische Stiftungen aller Couleur ihre Büros. Als verlängerter Arm der im Bundestag vertretenen Parteien versuchen sie direkten Einfluss auf Politiker und Bewegungen von Mexiko bis Chile zu nehmen. Nicht nur der Fall "Honduras und die Naumann-Stiftung" zeigt, dass es manche der vom Bundesministerium des Innern (BMI), vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie durch Spenden finanzierten Stiftungen des Exportweltmeisters Deutschland mit Demokratie und Menschenrechten nicht immer so genau nehmen.

Deutscher Skandal-Diplomat geehrt

Volker Pellet mit Urkunde
Ehemaliger Botschaftsmitarbeiter Volker Pellet erhält Preis von kubanischer Exilorganisation. Diplomat hatte Systemoppositionelle in Kuba unterstützt

Berlin. Nach seiner Abberufung aus dem diplomatischen Dienst in Kuba ist der deutsche Diplomat Volker Pellet von einer rechtsgerichteten lateinamerikanischen Organisation für die … weiter ›

EU nimmt Einfluss auf Wahlen in Nicaragua

Mitgliedsstaaten beschließen Finanzierung der "Zivilgesellschaft". Deutsche Naumann-Stiftung lädt führende Ortega-Gegner nach Berlin ein

Brüssel/Berlin/Managua. Die Europäische Union plant die massive Unterstützung regierungsunabhängiger Gruppen vor den Präsidentschaftswahlen im November in Nicaragua. Sollte die … weiter ›

Warnung vor deutschen Stiftungen

Podium in Havanna. Stehend: Wolfgang Gehrcke (re.) und Übersetzer
Debatte auf Buchmesse in Havanna über Stiftungen von Union und FDP. Kubanischer Experte spricht von "Arbeitsteilung mit US-Institutionen"

Havanna. Experten aus Kuba und Deutschland haben zum Auftakt der Internationalen Buchmesse in einer Podiumsdiskussion in der kubanischen Hauptstadt Havanna die Arbeit der deutschen … weiter ›

Buchmesse 2011 in Havanna eröffnet

Logo der Buchmesse 2011 in Havanna
Literaturschau findet zum 20. Mal statt. Staaten des ALBA-Bündnisses zu Gast. Zahlreiche politische Veranstaltungen - auch zu deutschen Stiftungen

Havanna. Mit deutlich mehr Ausstellern und Programmpunkten als in den vergangenen Jahren hat am Freitag in der kubanischen Hauptstadt Havanna die 20. Internationale Buchmesse ihre … weiter ›

Kubanische Systemgegner auf Tournee

Aktivisten der Kuba-Solidarität mit Transparent und Fahne vor der Botschaft
CDU und Rechtskonservative mobilisieren gegen Havanna. Veranstaltungen treffen auf nur mäßigen Erfolg. Vertreter der Grünen sagen ab

Berlin. Auf Einladung rechtskonservativer Personen und Organisationen sind kubanische Systemgegner diese Woche in Berlin auf mehreren Veranstaltungen aufgetreten. Hauptsponsoren … weiter ›

Negative Bilanz von Niebels Südamerika-Reise

Vertragsunterzeichnung in der Deutsch-Peruanischen Handelskammer
Kritik an politischem Engagement des Entwicklungsministers. Parteinahe Stiftungen setzen Regierungspolitik zunehmend um

Berlin. Vertreter von Oppositionsparteien im Bundestag und regierungsunabhängige Organisationen haben eine negative Bilanz der Südamerika-Reise von Entwicklungsminister Dirk Niebel … weiter ›

"EU-Geld schürt Gewalt in Honduras"

Tirza Flores Lanza
Juristin Flores Lanza erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundesregierung und GTZ. Richterin berichtet in Berlin von Repression unter De-facto-Führung

Berlin. Die honduranische Richterin und diesjährige Trägerin des Hans-Litten-Preises der deutschen Juristenorganisation VDJ, Tirza Flores Lanza, hat schwere Vorwürfe gegen die … weiter ›

Vor der Wahl – unterwegs in Caracas

Eindrücke vom Wahlkampf in der Hauptstadt Venezuelas

Wie zeigt sich der Wahlkampf in den Straßen und Stadtvierteln von Caracas etwa 2 Wochen vor der Wahl zur Asamblea Nacional am 26. September? Schon der erste Eindruck ist, dass nicht allzu viel … weiter ›

Berlin droht Lateinamerika mit Kooperation

Homepage des Außenamtes: Topthema ist die neue "LAK-Strategie"
Außenminister Westerwelle stellte Grundsatzpapier zur Zusammenarbeit vor. Kritik von Organisationen und Oppositionsparteien

Berlin. Die Bundesregierung will ihr Engagement in Lateinamerika ausweiten. Das gab Außenminister Guido Westerwelle am Mittwochnachmittag in Berlin bekannt. Kurz zuvor hatte das … weiter ›

Propagandshow in der FR

Leserbrief zu "Medien in Venezuela - Drei Fragen an den Präsidenten" (Frankfurt Rundschau, 05.07.2010)

Nachdem in den internationalen Medien von Mexiko berichtet wird, es sei das gefährlichste Land für Journalisten, da in diesem Jahr schon über 40 ermordet wurden, oder von Honduras, wo die von der … weiter ›

Finanzhilfen für Opposition in Venezuela

Eva Golinger in TV-Debatte
Eva Golinger: NED-Report enthüllt massive Unterstützung der venezolanische Opposition aus dem Ausland

Im Mai 2010 veröffentlichte das spanische FRIDE Institut einen entlarvenden Bericht: Mittel der so genannten Weltbewegung für Demokratie, eines Projekts des National Endowment for Democracy (NED), … weiter ›

Proteste am Jahrestag des Honduras-Putsches

Kundgebung vor der Botschaft von Honduras in Berlin
Aktivisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen Arbeit mit der Widerstandsfront FNRP ausbauen

Berlin/Wien. In Deutschland, Österreich und der Schweiz haben Menschenrechts- und Demokratieaktivisten am Montag Protestaktionen und zum ersten Jahrestag des Militärputsches in … weiter ›

Bis zu 50 Millionen US-Dollar gegen Chávez

US-venezolanische Autorin Eva Golinger in einer Aufnahme des Kanals VTV
Rechte fordert mehr Finanzierung für Opposition in Venezuela. Adenauer-Stiftung zahlt bereits über eine halbe Million Euro

Caracas. Venezolanische Oppositionsgruppen erhalten jährlich zwischen 40 und 50 Millionen US-Dollar, um ihren Kampf gegen die Regierung von Präsident Hugo Chávez und die Bolivarische … weiter ›

Inhalt abgleichen