Dokumente

An dieser Stelle dokumentieren wir Erklärungen, Reden und andere Texte auf Deutsch. Die Inhalte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Brief vom Amazonas: "Wir zerstören, was wir nicht verstehen"

Nemonte Nenquimo, Umweltaktivistin und Anführerin der Waorani-Gemeinschaft, schreibt eine Botschaft an die Präsidenten der Amazonasländer
An die Präsidenten der neun Länder des Amazonasgebiets und an alle führenden Politiker der Welt, die Mitverantwortung für die Plünderung unseres Waldes tragen: Mein Name ist Nemonte Nenquimo. Ich bin eine Waorani-Frau, Mutter und Anführerin meines Volkes, Der Amazonas ist meine Heimat. Ich... weiter

Kolumbien: "Duque muss gehen"

Politische Erklärung der Farc-EP, Zweites Marquetalia
Der Traum der Kolumbianer, eine gute Regierung zu haben, hört nicht auf und zeigt sich von Mal zu Mal mit mehr Kraft, als Notwendigkeit, die dringend ein öffentliches Bewusstsein erfordert. Diese vier Jahre Duque im Namen Uribes sind ein Fluch, der unsere Zukunft auf die irrationalste und... weiter

Sechs Jahre Ayotzinapa: "Das Verbrechen muss umfassend aufgeklärt werden"

Pressemitteilung der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko zum 6. Jahrestag von Ayotzinapa
Das Verbrechen muss umfassend aufgeklärt werden Es herrscht nach wie vor Ungewissheit. Sechs Jahre nach dem gewaltsamen Verschwindenlassen von 43 Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa wissen die Angehörigen noch immer nicht, warum das Verbrechen begangen wurde und wer die Täter sind... weiter

Ansprache von Luiz Inácio Lula da Silva zum Nationalfeiertag am 7. September 2020

"Um Brasilien nach der Pandemie wieder aufzubauen, brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag unter allen Brasilianern"
Meine Freunde ! In den letzten Monaten bedrückt eine unendliche Traurigkeit mein Herz. Brasilien durchlebt eine der schlimmsten Perioden seiner Geschichte. Mit 130.000 Toten und vier Millionen infizierten Menschen stürzen wir in eine nie dagewesene gesundheitliche, soziale, wirtschaftliche... weiter

Aufruf zum internationalen "Twiteratón" für die Freiheit von Simón Trinidad, politischer Gefangener in USA

Anlässlich des 70. Geburtstag des ehemaligen Farc-EP-Kämpfers, der im Hochsicherheitsgefängnis ADX Florence in Colorado, USA, inhaftiert ist
Alles Gute zum 70. Geburtstag, Simón Trinidad! Wer ist Simón Trinidad? Simón Trinidad ist ein kolumbianischer Freiheitskämpfer und Intellektueller. Er war Mitglied der ehemaligen Guerillaorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (Fuerzas Armadas... weiter

Offener Brief von Frei Betto: "In Brasilien geschieht ein Genozid"

"Nur Druck aus dem Ausland kann den Genozid stoppen, der unser geliebtes und wunderbares Brasilien heimsucht"
Liebe Freunde und Freundinnen, in Brasilien geschieht ein Genozid! Heute, am 16. Juli, hat Covid-19, das hier seit Februar existiert, schon über 76.000 Personen getötet. Zwei Millionen sind infiziert. Bis Sonntag, den 19. Juli, werden wir 80.000 Todesopfer haben. Wenn Du diesen dramatischen... weiter

Brasiliens indigene Völker rufen um Hilfe gegen Covid-19

Die indigenen Gemeinschaften in Brasilien sind durch die Corona-Pandemie mit einer neuen Bedrohung konfrontiert. Spendenaufruf
In Brasilien gibt es heute 305 ethnische Gruppen mit einer Bevölkerung von rund 900.000 Menschen, die 274 verschiedene Sprachen sprechen. Von der Covid-19-Pandemie sind laut der Nichtregierungsorganisation APIB (Organisation Indigener Völker Brasiliens) bereits 103 indigene Völker betroffen. Mit... weiter

Offener Brief und Aufruf von Brasilianerinnen und Brasilianern, die im Ausland leben

Das Verhalten des Präsidenten deutet ziemlich klar darauf hin, dass er weiterhin die Absicht hat, nur die Interessen der großen Unternehmen zu vertreten
Wir Brasilianerinnen und Brasilianer, die im Ausland leben, beobachten mit großer Sorge die Auswirkungen, die das Coronavirus (Covid-19) sowohl in unserem Land Brasilien als auch in dem Land haben, in dem wir jetzt leben. Mit noch größerer Furcht beobachten wir, wie die aktuelle brasilianische... weiter

Regierung von Kuba: "Die Pandemie beweist die Notwendigkeit zur Zusammenarbeit trotz politischer Differenzen"

Die Pandemie beweist die Notwendigkeit zur Zusammenarbeit trotz politischer Differenzen
Die Folgen von Covid-19 kann man bereits ermessen und man wird sie in Zukunft anhand der enorm großen Zahl infizierter Personen, der inakzeptablen Zahl der Todesopfer, des unbestreitbaren Schadens für die Weltwirtschaft, für den Handel, die Beschäftigung und die persönlichen Einkommen von Millionen... weiter

Venezuelas Präsident an die Bevölkerung der USA: "Stoppen Sie diesen Wahnsinn"

In einem offenen Brief ruft Präsident Nicolás Maduro das US-amerikanische Volk auf, die Sanktionen zu beenden und einen drohenden Krieg in der Region zu verhindern
An das Volk der Vereinigten Staaten von Amerika: Seit Wochen steht die Welt still und versucht, eine Pandemie unter Kontrolle zu bekommen, die ohne jeden Zweifel die größte Herausforderung darstellt, mit der wir als Gesellschaft und als internationale Gemeinschaft konfrontiert waren. Unsere... weiter

Erklärung zum Urteil gegen Rafael Correa und Jorge Glas

Amerika21 dokumentiert die Erklärung des Internationalen Netzwerkes Ziviler Ecuadorianischer Organisationen
Als Organisation, die die Menschenrechte in Ecuador verteidigt, sind wir bestürzt über die auf dem Online-Portal "Justicia Amarrada" veröffentlichten Dokumente, die eine höchstrichterliche Einmischung in den als "Sobornos-Fall" bezeichneten Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten Rafael Correa... weiter

Corona-Krise: Zeit für einen Schuldenerlass für Lateinamerika

Vom Celag aus plädieren wir für eine gerechte, solidarische und wirksame Behandlung der Auslandsschulden Lateinamerikas
Jetzt, wo die Welt angesichts der Covid-19-Pandemie einen menschlicheren und kooperativeren Ton angenommen hat, fordern wir vom Strategischen Lateinamerikanischen Zentrum für Geopolitik (Centro estratégico Latinoamericano de Geopolitica, Celag) aus die Streichung der ausländischen Staatsschulden... weiter

Kuba: "Der Unilateralismus der USA untergräbt den Schutz der Menschenrechte auf der ganzen Welt"

Rede des kubanischen Außenministers Bruno Rodríguez vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf am 25. Februar 2020
Herr Präsident: Fünfundsiebzig Jahre nach den schrecklichen Atombombenangriffen von Hiroshima und Nagasaki und dem Sieg über den Faschismus hat die Verteidigung des Multilateralismus, des Völkerrechts und der Charta der Vereinten Nationen weiterhin volle Gültigkeit. Bedauerlicherweise... weiter

Brasilien: "Die Regierung Bolsonaro stellt das Existenzrecht und die Menschenrechte der indigenen Völker in Frage"

Offener Protestbrief gegen die Ernennung von Ricardo Lopes Dias und gegen die Gesetzesvorlage PL 191
Als Verteidiger der Demokratie und der Menschenrechte wenden wir uns hiermit an die Öffentlichkeit und äußern unsere Bestürzung und vehemente Ablehnung der Berufung des Missionars und Anthropologen Ricardo Lopes Dias in die Leitung der Gesamtkoordination für die Belange der isolierten oder erst vor... weiter

Lula: "Glenn Greenwald ist das jüngste Opfer bei der Zerschlagung der brasilianischen Demokratie"

Lula da Silva prangert in der Washington Post die Verfolgung von Glenn Greenwald an
Am Mittwoch, 22. Januar 2020, veröffentlichte die US-amerikanische Washington Post, die als eine der wichtigsten Zeitungen der Welt gilt, einen Artikel von Luiz Inácio Lula da Silva, in dem der ehemalige Präsident Brasiliens die Verfolgung des Journalisten Glenn Greenwald vom Portal "The Intercept... weiter