Blog

El País setzt Kritiker unter Druck

Mit Urheberrecht in Stellung gegen Pascual Serrano

Die spanische Tageszeitung El País verlangt vom freien Journalisten Pascual Serrano, daß er seinen Artikel El País contra Chávez, fuego a discreción (El País gegen Chávez, diskretes Feuer) aus … weiter ›

Geheimnisse der Agentur AP

Merkwürdiges zum Abbruch der Verhandlungen über einen Austausch der Gefangenen von Guerilla und Regierung in Kolumbien

Vorausgeschickt sei, dass Geheimverhandlungen für die Presse äußerst schwer zu verfolgen sind. Der Geheimhaltung wegen eben. Der deutsche Dienst der US-Nachrichtenagentur AP mag deswegen so seine  … weiter ›

Zenit der katholischen Desinformation

Wahrheitstreue ausbaufähig

“Getrennt marschieren, gemeinsam zuschlagen”, lautet anscheinend die Devise der Katholischen Amtskirche in Venezuela, wenn es darum geht, die Verfassungsreform zu verhindern. Ein Teil der Bischöfe … weiter ›

"Die Zeit": Zitieren statt recherchieren

Zu einer Reportage von Hans Christoph Buch über Venezuela

In Sachen Venezuela gibt sie uns ein Rätsel auf, die Wochenzeitung "Die Zeit". Wer, wenn nicht ein linksliberales Blatt wäre berufen, jenseits der ausgelutschten Klischees von Caudillos und  … weiter ›

"Spiegel" schießt auf die falschen Demonstranten

Opfer der Schießerei waren Aktivisten des Regierungslagers

Das Hamburger Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” veröffentlichte am 8. November 2007 auf seiner Internetseite den Bericht Schüsse bei Demo gegen Chávez.
Dort heißt es einleitend:
“Maskierte Männer … weiter ›

FAZ schneidet sich eine Caudilla aus der Rippe

Vorsicht neoliberaler Neusprech

Cristina Fernández de Kirchner wird am 10. Dezember 2007 gleich zweimal Geschichte schreiben, wenn man der Frankfurter Allgemeinen Zeitung glauben mag: Zum einen wird sie als Argentiniens erste … weiter ›

Wer hat Angst vor der Bank des Südens?

Es ist die "rote Heidi"

Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul sieht durch die Gründung der Bank des Südens soziale und ökologische Standards gefährdet, die sie ausgerechnet durch internationale … weiter ›

Alles Chávez oder was?

Diskussion über Amtszeitbegrenzung ist eurozentrisch und heuchlerisch.

Die Kritik am vorgeblichen Personenkult um den venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez gehört zum Muß der deutschen Mainstreampresse. Von dort ist es nur ein winzig kleiner Schritt zu behaupten,  … weiter ›

Sinnlose Weltsicht

Sinn macht Ölförderländer für Klimawandel verantwortlich

Es gibt viele Spinner, die sich die Rettung der Welt auf die Fahnen geschrieben haben. Die Anhänger des Maharishi-Kults etwa glauben, durch reinen Willen die Schwerkraft besiegen zu können. Als  … weiter ›

Hymnen auf Che und einiges mehr

"Alo Presidente" über das Vermächtnis des toten Guerrilleros

"Castro und Chavez singen Hymnen auf Che" titelte WELT Online am 14. Oktober 2007. Die Internetausgabe des Springer-Blattes bezieht sich auf ein vierstündiges Gespräch, das der venezolanische … weiter ›

Journalistisch verboten

Zur Berichterstattung über das angebliche Auftrittsverbot des Sängers Alejandro Sanz

Und wieder geht es um die Süddeutsche Zeitung (SZ). Dort wurde dieser Tage eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters aufgegriffen, der zufolge der spanische Pop-Sänger Alejandro Sanz in Caracas … weiter ›

Hirnrissige Kopfnote

Schwachsinniges in der "Welt" zur Gründung der "Bank des Südens"

Mit "Kopfnoten" wurden im DDR-Schulsystem Eigenschaften wie Mitarbeit, Fleiß, Disziplin und soziales Verhalten bewertet. Nach der Wende waren sie verpönt. Doch nun werden sie wieder vergeben, und … weiter ›

Alles nur Chávez hier?

Politisch verbrämte Berichterstattung über die Gründung der "Bank des Südens"

Geht es um Kritik aus Lateinamerika an Industriestaaten, geht es um Venezuela. Aber stimmt das? Als diese Woche in Rio de Janeiro die Gründung einer "Bank des Südens", eines regionalen … weiter ›

Vier Wörter, ausschlaggebend

Über ein unterhaltsames Stück politischer Verdummung

Wem in einer politischen Debatte die Argumente ausgehen, der greift gerne mal auf den Hitler-Vergleich zurück. In Venezuela kann einem das beim Gespräch über Hugo Chávez öfter passieren. Das mag … weiter ›

Inhalt abgleichen