Blog

Die Demokratien in Lateinamerika unter Belagerung

Nichts ist sicher, bevor nicht die Präsidentenschärpe angelegt ist, weder die Durchführung der Wahlen noch eine stabile Entwicklung nach Bekanntgabe der Ergebnisse, sollte Arauz gewinnen
Die Alarmglocken begannen zu läuten, als die stellvertretende Generalstaatsanwältin Kolumbiens mit Aussagen gegen Andrés Arauz im Gepäck nach Quito kam. Krisensituation, Analyse des Szenarios und  – schließlich  – eine ruhige und kalte Nacht. Es war eine erneute Bedrohung während der... weiter

US-Dollars zur Finanzierung der Destabilisierung Nicaraguas im Wahljahr

Jugend, Propaganda und Menschenrechte sind die Schwerpunkte der Finanzierung. NED streicht Namen der Empfängerorganisationen auf der Website
Das US-Imperium setzt seine Finanzierung von Aktivitäten zur Destabilisierung Nicaraguas fort. Am 12. März präsentierte das Nachrichtenprogramm "Revista Sin Fronteras" von Radio La Primerísima Details zu 22 Projekten, die von der US-Regierung über die National Endowment for Democracy (NED)... weiter

"Keine Angst, Jeanine, wir sind nicht wie du"

Die argentinische Aktivistin Cecilia Solá wendet sich an die Ex-De-facto-Präsidentin und erinnert an die Gewalt gegen MAS-Bürgermeisterin Patricia Arce
Hab‘ keine Angst, Jeanine. Auf dich werden sie nicht einprügeln bis dein Gesicht eine blutige Masse ist. Dir werden sie nicht den Kopf kahlscheren, bis deine Kopfhaut blutet, mit den Händen auf dem Rücken gefesselt. Dich werden sie nicht durch die Straßen zerren, nachdem sie dich mit roter... weiter

"Treffen zwischen Brüdern": Opposition in Nicaragua berät sich mit Juan Guaidó

Virtuelle Treffen potentieller Präsidentschaftskandidaten und Ex-Linker mit Venezuelas selbsternanntem "Interimspräsidenten"
Mehrere mögliche Präsidentschaftskandidaten und weitere Vertreter der nicaraguanischen Opposition haben sich am 10. März mit dem venezolanischen Oppositionspolitiker Juan Guiadó getroffen. Neben dem selbsternannten "Interimspräsidenten" Guaidó und einigen seiner Mitarbeiter:innen nahmen unter... weiter

Urbane Landwirtschaft in Venezuela: Gelebte Solidarität im Zentrum von Caracas

Der Conuco Argelia Laya geht auf eine Initiative von Nachbarinnen zurück, die ein verwahrlostes Grundstück besetzten. Heute werden dort Heilkräuter und Gemüse angebaut
Auch in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen und inmitten der wirtschaftlichen und sozialen Krise durch Covid-19 gibt es noch Alternativen. Sie zeigen sich in der realen Begegnung, die das Arbeiten im Kollektiv befördert und widersetzen sich einem Modell des distanzierten und entmenschlichten Lebens... weiter

Mexiko verstehen: Nekropolitik

Nekropolitik ist als Ausdruck einer Systematik zu verstehen, deren Ziel die kapitalistische Akkumulation ist und deren Mittel die Ausübung von Gewalt beinhaltet
Der systematische Mord ist Teil der Politik im Mexiko des 21. Jahrhunderts. Dafür wurde der Terminus Nekropolitik geprägt. Mexiko ist nach der Jahrtausendwende zu einem der gefährlichsten Länder weltweit geworden, Zehntausende Tote sind nicht einfach Kollateralschaden einer Auseinandersetzung... weiter

Chile – ein Beispiel für die Welt

Zum Buch "Revolte in Chile" von Sophia Boddenberg
Wer sich hierzulande intensiver mit der politischen Situation in Chile und vor allem mit der revolutionären Explosion seit dem Oktober 2019 beschäftigt, wird ziemlich schnell auf Beiträge von Sophia Boddenberg stoßen. Ein Glücksfall. Denn während sich diverse Korrespondent:innen in den... weiter

Verfassungsprozess in Chile: Unabhängige kämpfen gegen politische Schwergewichte

Wahlbehörde veröffentlicht Liste aller 2.230 Kandidat:innen. Unabhängige Kandidatin kritisiert ungleiche Bedingungen im Wahlkampf
Am 11. April steigen in Chile die registrierten Kandidat:innen ins Rennen, um einen Sitz im Verfassungskonvent zu erlangen. Nun hat die Wahlbehörde (Servel) die endgültige Liste der Anwärter:innen veröffentlicht. Insgesamt 2.230 Kandidat:innen kämpfen in 28 Wahlbezirken zusammen mit den... weiter

Yaku Pérez in Ecuador: Umweltschutz von rechts und populare Ökologie

Kritische Stimmen aus Argentinien zum vorgeblich "öko-linken" Präsidentschaftskandidaten Yaku Pérez
Unter dem Banner eines umweltpolitischen Diskurses erreichte Yaku Pérez am 7. Februar bei den Präsidentschaftswahlen fast 20 Prozent der Stimmen. Der indigene Anführer kämpft nun um den Einzug in die Stichwahl. Wie lässt sich dieser neue "grüne" Diskurs mit den Interessen des Status quo verbinden... weiter

Manager von US-Konzern in Kolumbien wegen Finanzierung von Paramilitärs angeklagt

Zwei Chefs von Drummond Colombia sollen in schwere Verbrechen in der Bergbauregion des Cesar verwickelt sein
Bogotá. Der jetzige und der frühere Vorstandschef der kolumbianischen Tochterfirma des US-Kohleunternehmens Drummond werden von der Justiz beschuldigt, Komplizen bei schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen gewesen zu sein. Die Generalstaatsanwaltschaft in Kolumbien wirft dem... weiter

Kuba in der Welt: Die Wege der Solidarität

Mehr als 600.000 kubanische Ärzte waren bereits in 160 Ländern
Diejenigen, die herumlaufen und Zwietracht säen, sagen, dass Kuba mit seinen Ärzten eine Art "Sklavenhandel" betreibe, und behaupten sogar, dass sie sich in die inneren Angelegenheiten der Länder einmischen, in denen sie sich befinden. Luis Almagro, der selbst keinerlei Moral hat, um gegenüber... weiter

Honduras: "Wider das Vergessen! Lebend wollen wir sie zurück!"

Garífuna fordern unabhängige Untersuchungskommission
Sechs Monate nach dem gewaltsamen Verschwindenlassen von vier afro-indigenen Garífuna und einer weiteren Person in der Gemeinde Triunfo de la Cruz an der honduranischen Karibikküste fordern Familienangehörige und die Garífuna-Organisation (Ofraneh) eine unabhängige Untersuchungskommission. Sie soll... weiter

Abhängige Internet-Medien gegen Kuba

Sie bezeichnen sich als unabhängig oder alternativ. Aber man muss nur den Weg des Geldes verfolgen, das sie fördert und gestaltet, um zu wissen, von wem sie abhängig sind und welche redaktionelle Linie sie vertreten…
Ein Geflecht von Kommunikationsmedien versucht in Kuba, die hegemoniale Sicht der USA von Demokratie und Freiheit zu legitimieren. Mit ihrer annexionistischen Strategie vergiften sie ständig die sozialen Netzwerke mit verzerrten Informationen zu fast allem, was auf der Insel geschieht. Sie... weiter

Privatstädte für Investoren in Honduras

Von Human Rights as rights for business und Menschenrechten als Verträgen zulasten Dritter
Vor einigen Wochen tauchte in den sozialen Netzwerken ein Video auf, das einen Mann mittleren Alters in westlichen Kleidern zeigt, wie er auf einem dörflichen Gemeindeplatz zu den dortigen Anwohnern spricht. Der Mann ist Investor und hat heute einen anstrengenden Termin. Obwohl es schon spät ist,... weiter

In eigener Sache: Wir haben das Spendenziel erreicht!

Ein großes Danke und alles Gute für das Neue Jahr!
Liebe Leserinnen und Leser, mit Ihrer Unterstützung können wir unsere Spendenkampagne erfolgreich abschließen. Einen herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft zum Spenden! Das Ergebnis ist für uns eine Ermutigung und erlaubt uns die Planung für das kommende Jahr. Dabei werden zwei Dinge im... weiter