Blog

Die irreguläre Migration zwischen den USA und Kuba

Die USA halten sich nicht an die Verpflichtungen aus den bilateralen Migrationsabkommen ‒ mit zum Teil tragischen Folgen
Mehr als 500 Migranten wurden 2021 bisher nach Kuba zurückgeschickt. Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez hat diese Ereignisse angeprangert, die durch die Nichteinhaltung der Verpflichtungen aus den bilateralen Migrationsabkommen durch die USA verursacht wurden. Der kubanische Staat und... weiter

USA ‒ Brasilien: CIA-Direktor sucht das Gespräch mit Bolsonaro

Der Besuch von Burns in Brasilien, dessen Inhalte geheimgehalten werden, führt zu Spekulationen
Der geheime Besuch des Direktors der CIA, des altgedienten Diplomaten William Burns, bei Präsident Jair Bolsonaro läßt aufhorchen. Er traf zudem mit den Leitern des Sicherheitskabinetts, General Augusto Heleno, des Geheimdienstes ABIN, Alexandre Ramagem, und mit Verteidigungsminister General Walter... weiter

Fünf Jahrhunderte und unsere Adern bleiben offen

Über die Bedeutung des Buches von Eduardo Galeano "Die offenen Adern Lateinamerikas"
Ich war gerade mitten im Corona-Lockdown, als ich das Lied von León Gieco "Fünf Jahrhunderte das Gleiche" hörte. Dabei erinnerte ich mich daran, dass vor einem halben Jahrhundert ein Buch erschien, das zuerst in "América Lapobre" América Lapobre: "Amerika, das Arme", ein von Galeano geschaffener... weiter

Carlos Fonseca Terán aus Nicaragua: "Wir sind uns bewusst, dass die Verhaftungen kontraproduktiv sind"

Der Sekretär für Internationale Beziehungen der FSLN sprach mit Tiempo Argentino über die Position der Regierung von Daniel Ortega und die US-Intervention
Der Sekretär für Internationale Beziehungen der Sandinistischen Front für die Nationale Befreiung, Carlos Fonseca Terán, ist der Sohn eines der Gründer der FSLN, (Frente Sandinista de Liberación Nacional, Sandinistische Nationale Befreiungsfront). Er ist auch ein aktiver Verteidiger der... weiter

Glyphosat-Besprühungen in Kolumbien: Die effektivste Methode für Vertreibungen

Das Thema Glyphosat muss zu einem wichtigen humanitären Anliegen für das ganze Land werden
Das Thema Ausbringung des Herbizids Glyphosat ist seit langem ein Schwerpunkt in meinem Leben. Mein Interesse wurde geweckt, als ich aufgrund der Forschungen von Kollegen und aus meiner eigenen Erfahrung realisierte, dass es viele Faktoren gibt, die die ländliche Bevölkerung dazu bringen, aus ihren... weiter

El Salvador: "So stirbt die Republik"

Zwei Beiträge aus El Salvador zur Beseitigung der Gewaltenteilung durch Präsident Bukele
Präsident Bukele, Verteidiger:innen der Menschenrechte sind keine "internen Feinde" Im Rahmen der Feierlichkeiten zum "Tag des Soldaten“ am 7. Mai 2021 dankte Präsident Nayib Bukele dem Militär, dass es das Land vor den "internen Feinden" bewahrt. "Als Oberbefehlshaber der militärischen... weiter

"Es gibt keine Sicherheit mehr in Kolumbien. Als indigene Person ist man verwundbar"

Indigene Gemeinschaften verlassen Cali und kehren zurück in ihre Gebiete. Regionalrat ethnischer Minderheiten lehnt Verhandlungen des Streikkomitees mit der Regierung ab. Der Protest geht weiter
Nachdem die Mobilisierung indigener Gruppen in Cali, dem Epizentrum der Proteste, mehr als 120 Verletzte verzeichnete, erklärte die Koordinatorin des indigenen Regionalrats des Caucas (Cric), Aida Quilcué, am Dienstag die Rückkehr der Mobilisierung in ihre Ursprungsregionen. Sie begründete das... weiter

Kolumbien brennt: Es geht nicht um "Steuerreform", es geht um Hunger und Würde

Die Millionen Armen in einem enorm reichen Land ertragen es nicht mehr, zwischen sehr wenig und nichts wählen zu müssen. Sie haben sehr wenig zu verlieren
Kolumbiens Regierungssystem ist seit Beginn des 19. Jahrhunderts im permanenten Krieg gegen seine Bevölkerung. Es begann, kaum dass der Venezolaner Simón Bolivar die Macht in Bogotá verließ, als er sich verraten sah und ermordet werden sollte. Er hatte unter anderem Kolumbien die Freiheit... weiter

Das Massaker von El Mozote in El Salvador: US-Militärberater war dabei

Aufklärung 40 Jahre danach. US-Lateinamerikaexpertin enthüllt US-Begleitung. Als "schöne Technik" bezeichnete ein US-Militär "die Terrorisierung der Zivilbevölkerung"
Das Massaker von El Mozote, bei dem salvadorianische Streitkräfte zwischen dem 10. und 12. Dezember 1981 etwa 1.000 Frauen, Kinder und Betagte bestialisch ermordeten, ist bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Es ist eine der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in der Zeit des bewaffneten... weiter

Stimmen von der KoBra-Frühjahrstagung "Keimzellen des Widerstands"

Perspektiven im Kampf gegen ein autoritäres System – es gibt viele kleine Bewegungen
Am 23. und 24. April 2021 fand die Frühjahrstagung der Kooperation Brasilien (KoBra) statt. Die Organisation vernetzt im deutschsprachigen Raum Brasiliengruppen und Einzelpersonen, die sich solidarisch mit sozialen Bewegungen in Brasilien für eine gerechtere Welt einsetzen Die Halbzeit der... weiter

In eigener Sache: amerika21 startet Podcast

Erste Folge des neuen amerika21-Podcasts mit Gesprächen über die überraschenden Wahlergebnisse in Ecuador und Peru
Liebe Podcast-Fans, liebe Lateinamerika-Interessierte, Amerika21 hat mit einem neuen Format gestartet: einem eigenen Podcast mit Gesprächen über die Entwicklungen in Lateinamerika. Im Podcast besprechen wir aktuelle politisch-gesellschaftliche Ereignisse in der Region, die wir für besonders... weiter

"Wir verurteilen die kontinuierlichen Menschenrechtsverletzungen in Chile"

Erklärung der Asamblea Abierta Chile Despertó Hamburg
Wir sprechen uns gegen die kontinuierlichen und wiederholten Menschenrechtsverletzungen aus, die von der Polizei unter der Regierung von Sebastián Piñera in Chile begangen werden Im Oktober 2019 wurde die Welt Zeuge, wie in einem kleinen Land mit etwas mehr als 18 Millionen Einwohnern Hunderte... weiter

Wahl in Ecuador: Lasso besiegt Arauz

Zwei erste Kommentare aus Kuba und Argentinien zum Ergebnis der Stichwahl in Ecuador
Entgegen der Prognosen wird Guillermo Lasso Präsident in Ecuador Sinay Céspedes Moreno, Prensa Latina Der ehemalige Bankier Guillermo Lasso wird nach offiziellen Angaben der nächste Präsident Ecuadors, trotz der Ablehnung seines Programms durch verschiedene soziale Sektoren, die heute... weiter

Der Plan für einen Wahlbetrug in Ecuador

Eine Quelle aus dem Nationalen Wahlrat prangert ein Komplott gegen den Kandidaten Andrés Arauz an
In Ecuador soll ein Wahlbetrug bei der Stichwahl für das Präsidentenamt am kommenden Sonntag in Vorbereitung sein. Schlüsselakteure, Umsetzungswege und Finanzierung sind bereits in vollem Gange, wie eine Quelle aus der Leitung des Nationalen Wahlrates (Consejo Nacional Electoral, CNE) bei einem... weiter