Blog

Venezuela in einer Sackgasse: Krise und kommunitäre Lösungen

In dem durch Präsident Maduros Inaktivität erzeugten Vakuum haben Basisaktivisten angefangen, Alternativen zu schaffen

Um etwas über Venezuelas sozialistische Revolution zu erfahren, waren Berichte großer US-Zeitungen immer so nützlich wie etwa ein einzelnes Fotonegativ: Vorwiegend hell-dunkel, gut und böse, alle … weiter ›

Kubanische Ärzte in Deutschland

24 Ärzte aus Kuba halfen 1945 bei der Rehabilitation von Opfern des Zweiten Weltkrieges und der Repression in Deutschland. Einer von ihnen war René Vallejo Ortiz

Kubanische Ärzte waren schon vor 70 Jahren in anderen Ländern im solidarischen Einsatz - nach dem Sieg über den Faschismus in Deutschland bei der Rehabilitation von Opfern des Krieges und der … weiter ›

Argentinien ändert sich, alles ändert sich

Ein erster Kommentar von Aram Aharonian (Uruguay) und Pedro Brieger (Argentinien) zum Wahlsieg von Mauricio Macri

Wir leben in einer liberalen Demokratie und da entscheidet die Wählerstimme, wer das Land regieren wird. Ungeachtet dessen, dass zwölf Jahre Kirchner-Regierung das Land aus der enormen Krise von 2001- … weiter ›

"Uns geht es gut, seit wir uns von den USA befreit haben"

Boliviens Präsident Evo Morales über den US-Geheimdienst, linke Wirtschaftspolitik, Atomkraft und seine mögliche Wiederwahl

Evo Morales Ayma ist seit 2006 Präsident von Bolivien. Der erste indigene Staatschef des Andenstaates steht zugleich der regierenden Bewegung zum Sozialismus (MAS) vor. Das folgende Interview ist … weiter ›

Für den Schutz der öffentlichen Dienstleistungen und der Demokratie

Das geplante Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (Tisa) ist eine koordinierte Attacke gegen die Demokratie

Das Beispiel Griechenland zeigt, dass der Abbau der öffentlichen Dienstleistungen eine der Prioritäten der neoliberalen Agenda transnationaler Konzerne bleibt.
Laut dem Transnational Institute (TNI) … weiter ›

Kubas neue Medienfront

Vor allem im Internet zeigt sich die Strategie der "Soft Power" gegen die Führung in Havanna. Ein Veranstaltungsbericht

Viele Augen sind auf das sozialistische Kuba gerichtet, seit US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Amtskollege Raúl Castro Ende vergangenen Jahres die Wiederaufnahme diplomatischer … weiter ›

Unverständnis in deutscher Presse für soziale Bewegung in Bolivien

Indigene werden oft als rückständig, unzivilisiert und primitiv dargestellt. Evo Morales wird als politischer Akteur nicht ernstgenommen und offen diffamiert

Die Autorin hat in ihrer Bachelorarbeit im Studienfach Journalistik mit dem Titel "Soziale Bewegungen in Lateinamerika in der deutschen Presse am Beispiel der indigenen Bewegung in Bolivien - Eine … weiter ›

US-Medienberichte über kubanische Truppen in Syrien

Fox News behauptet, kubanische Soldaten kämpften an der Seite der Regierungstruppen im syrischen Krieg. Scharfes Dementi aus Havanna. US-Regierung: "Keine Beweise"

Wie der rechtskonservative US-amerikanische Fernsehsender Fox News unter Berufung auf Experten des Instituts für Kuba und kubanisch-amerikanische Beziehungen der Universität Miami berichtet, sollen … weiter ›

Medien und Demokratie

Ein Kommentar des Aktivisten und Medienbeobachters Franklin Frederick über die voreingenommene Berichterstattung einer Schweizer Zeitung zu Venezuela

"Manufacturing Consent", die klassische Studie von Edward S. Herman und Noam Chomsky  über die US-amerikanischen Medien, liefert auch wichtige Instrumente für die Analyse der Mainstreammedien … weiter ›

"Neoliberale Globalisierung und Eurozentrismus brauchen eine internationalistische Antwort"

Amerika21 sprach mit den Organisatoren der Konferenz "Internationalismus im 21. Jahrhundert", die am 23. und 24. Oktober in Berlin stattfindet

Welche Gruppen veranstalten die Konferenz?
Internacionalismo21 ist ein Bündnis mehrerer Solidaritätsgruppen, die das Streben nach einer gerechten Gesellschaft jenseits des … weiter ›

Flüchtlinge, Kriegstreiber und Solidarität passen nicht zueinander

Heutzutage ist der Kampf um Demokratie, um Solidarität, um einen Epochenwandel ein Imperativ

Ich habe 24 Jahre lang für das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) gearbeitet. Ich war 20 Jahre und 16 Tage im Exil außerhalb meines Landes. Zuflucht ist mir also nichts Fremdes, weder in … weiter ›

Das TPP-Abkommen vollendet, was mit der Diktatur in Chile begann

Kurz bevor er gestürzt wurde warnte Salvador Allende vor den katastrophalen Auswirkungen des Neoliberalismus und hatte Recht, beunruhigt zu sein

Dieser 11. September war der 42. Jahrestag des US-gestützten Putsches gegen die von dem Sozialisten Salvador Allende geführte demokratisch gewählte chilenische Regierung und er bildete den Auftakt zu … weiter ›

"Neben dem Drogenhandel ist der Benzinschmuggel das ganz große Geschäft"

Gespräch mit Juan Carlos Taunus, Koordinator von "Kolumbianer in Venezuela" über die Hintergründe und Motive für die Grenzschließung

Die Wahrheit ist, wenig überraschend, weit entfernt von dem Bild, das die Medien und die kolumbianische Regierung mit Unterstützung der internationalen Rechten zeichnen.
Die Entscheidung Venezuelas, … weiter ›

Inhalt abgleichen