Blog

Wohnkooperativen in Uruguay

40 Jahre Erfahrung mit kollektivem Aufbau und Widerstand

Montevideo. In Uruguay gibt es 15.000 Familien, die in gemeinsam aufgebauten und selbstverwalteten Wohnprojekten leben. Die Häuser werden in Gemeinschaft errichtet, danach werden sie … weiter ›

"Völker hört die Signale ..."

Konservativer Wahlsieg in Argentinien: Auftakt des Niedergangs progressiver Regierungen in Lateinamerika?

Der Wahlerfolg eines liberal-konservativen Politikers in Argentinien kommt trotz des mit 51,4 Prozent knappen Sieges in mehrerer Hinsicht einer "politischen Revolution" (Carlos H. Acuna) gleich. Es … weiter ›

Lateinamerika auf dem Weg zur Cannabis-Legalisierung?

Die Zulassung von medizinischem Cannabis in Chile und Kolumbien sowie ein Gerichtsurteil in Mexiko sind weitere positive Signale

Nachdem Uruguay im Dezember 2013 als erster Staat weltweit angekündigt hat, den Anbau und Konsum von Cannabis vollständig zu legalisieren, begann in vielen Ländern eine breite Debatte über das Pro … weiter ›

Ein Arbeiterquartier in Buenos Aires im sozialen Wandel?

Stadtentwicklung und soziale Gerechtigkeit in Argentinien am Beispiel des Parque Patricios

Unter Dieben und Verbrechern
"Dale glooo y dale, dale glooo!" – sonntags im Fussballstadion. Ich singe und hüpfe zusammen mit den Fans des CA Huracán. "Das sind alles Diebe und … weiter ›

Venezuela in einer Sackgasse: Krise und kommunitäre Lösungen

In dem durch Präsident Maduros Inaktivität erzeugten Vakuum haben Basisaktivisten angefangen, Alternativen zu schaffen

Um etwas über Venezuelas sozialistische Revolution zu erfahren, waren Berichte großer US-Zeitungen immer so nützlich wie etwa ein einzelnes Fotonegativ: Vorwiegend hell-dunkel, gut und böse, alle … weiter ›

Kubanische Ärzte in Deutschland

24 Ärzte aus Kuba halfen 1945 bei der Rehabilitation von Opfern des Zweiten Weltkrieges und der Repression in Deutschland. Einer von ihnen war René Vallejo Ortiz

Kubanische Ärzte waren schon vor 70 Jahren in anderen Ländern im solidarischen Einsatz - nach dem Sieg über den Faschismus in Deutschland bei der Rehabilitation von Opfern des Krieges und der … weiter ›

Argentinien ändert sich, alles ändert sich

Ein erster Kommentar von Aram Aharonian (Uruguay) und Pedro Brieger (Argentinien) zum Wahlsieg von Mauricio Macri

Wir leben in einer liberalen Demokratie und da entscheidet die Wählerstimme, wer das Land regieren wird. Ungeachtet dessen, dass zwölf Jahre Kirchner-Regierung das Land aus der enormen Krise von 2001- … weiter ›

"Uns geht es gut, seit wir uns von den USA befreit haben"

Boliviens Präsident Evo Morales über den US-Geheimdienst, linke Wirtschaftspolitik, Atomkraft und seine mögliche Wiederwahl

Evo Morales Ayma ist seit 2006 Präsident von Bolivien. Der erste indigene Staatschef des Andenstaates steht zugleich der regierenden Bewegung zum Sozialismus (MAS) vor. Das folgende Interview ist … weiter ›

Für den Schutz der öffentlichen Dienstleistungen und der Demokratie

Das geplante Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (Tisa) ist eine koordinierte Attacke gegen die Demokratie

Das Beispiel Griechenland zeigt, dass der Abbau der öffentlichen Dienstleistungen eine der Prioritäten der neoliberalen Agenda transnationaler Konzerne bleibt.
Laut dem Transnational Institute (TNI) … weiter ›

Kubas neue Medienfront

Vor allem im Internet zeigt sich die Strategie der "Soft Power" gegen die Führung in Havanna. Ein Veranstaltungsbericht

Viele Augen sind auf das sozialistische Kuba gerichtet, seit US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Amtskollege Raúl Castro Ende vergangenen Jahres die Wiederaufnahme diplomatischer … weiter ›

Unverständnis in deutscher Presse für soziale Bewegung in Bolivien

Indigene werden oft als rückständig, unzivilisiert und primitiv dargestellt. Evo Morales wird als politischer Akteur nicht ernstgenommen und offen diffamiert

Die Autorin hat in ihrer Bachelorarbeit im Studienfach Journalistik mit dem Titel "Soziale Bewegungen in Lateinamerika in der deutschen Presse am Beispiel der indigenen Bewegung in Bolivien - Eine … weiter ›

US-Medienberichte über kubanische Truppen in Syrien

Fox News behauptet, kubanische Soldaten kämpften an der Seite der Regierungstruppen im syrischen Krieg. Scharfes Dementi aus Havanna. US-Regierung: "Keine Beweise"

Wie der rechtskonservative US-amerikanische Fernsehsender Fox News unter Berufung auf Experten des Instituts für Kuba und kubanisch-amerikanische Beziehungen der Universität Miami berichtet, sollen … weiter ›

Inhalt abgleichen