Hintergrund & Analyse (Chile)

Aktive Filter: Chile (zurücksetzen)

Chile: "Hauptsache nicht Piñera"

Im zweiten Wahlgang um die Präsidentschaft in Chile stehen sich am 17. Dezember Alejandro Guillier und Sebastián Piñera gegenüber
In der ersten Runde der Wahl zum chilenischen Präsidentenamt und bei den Parlamentswahlen erzielte mit der Frente Amplio (Breite Front, FA) eine neue politische Kraft überraschend starke Ergebnisse.... weiter

Die Frente Amplio ‒ eine neue linke Kraft in Chile?

Der Bürgermeister von Valparaíso, Jorge Sharp, über ein neues Bündnis, das große Wellen schlägt und bei den Wahlen im November gegen die etablierten Blöcke antritt
Im Oktober des vergangenen Jahres erschien er plötzlich im Zentrum der politischen Szenerie, als er mit gerade einmal 31 Jahren zum Bürgermeister von Valparaíso gewählt wurde. Jorge Sharp ist einer... weiter

Menschenrechtsverletzungen im Süden Chiles

Die Spannungen zwischen den indigenen Mapuche und staatlichen Autoritäten und Großunternehmen in Chile halten an
Immer wieder dringen Stimmen aus dem Süden Chiles in die internationale Öffentlichkeit, die den Behörden Menschenrechtsverletzungen vorwerfen. Dabei geht es meist um polizeiliche oder gerichtliche... weiter

Wahlen in Chile: Tiefe Gräben

In Chile positionieren sich zu Beginn des Wahljahres die Kandidaten des linken wie des rechten Spektrums
Einen klaren Favoriten für die kommenden Präsidentschaftswahlen in Chile gibt es bisher nicht, denn die Ernüchterung der Bevölkerung über die politische Klasse ist groß. Viele sehen in dieser... weiter

"Die Opfer sagen, dass dieser Film sie ernst nimmt"

Florian Gallenberger und Daniel Brühl über "Colonia Dignidad", die Vereinbarkeit von Politik und Unterhaltung sowie notwendige Debatten über Geschichte
Florian Gallenberger ist Regisseur, Autor und Produzent. Er wurde 1972 in München geboren und studierte 1992 bis 1998 an der renommierten Hochschule für Fernsehen und Film seiner Heimatstadt. Für... weiter

Lobbyismus auf vier Rädern in Chile

Transportunternehmen fordern höhere Polizeipräsenz in der Region Araucanía, die sie vor Landbesetzungen und Brandanschlägen schützen soll. Die Mapuche fürchten eine weitere Militarisierung der Region
Der Mapuche-Konflikt hat die Hauptstadt erreicht. Ende August startete eine Karawane aus 14 Lastwagen von Temuco im Süden in Richtung Santiago. Vor dem Regierungspalast La Moneda wollten die... weiter

Friedliches Zusammenleben in der Araucanía? Nur ein Mythos der Sieger

"Monumento a la Araucanía", Plaza de Armas, Temuco
Debatte über ein Monument für Mitglieder der Mapuche, Indigene aus der Region Araucanía, die während der chilenischen Diktatur ermordet wurden und "verschwanden"
Sie waren mehr als bloße Zahlen oder Namen, sie waren Menschen und träumten von einer besseren Gesellschaft: die unter der chilenischen Diktatur ermordeten Mapuche. Dies will die Organisation AID... weiter

Geschmierte Eliten

Angesichts des Ausmaßes der aktuellen Korruptionsfälle steht die Glaubwürdigkeit der kompletten politischen Elite Chiles auf dem Spiel
Die Barrikaden brennen, die Umfragewerte sind im Keller. 180.000 Menschen demonstrierten am 16. April landesweit gegen die Regierung Michelle Bachelets und die, wie die aktuellen Fälle zeigen,... weiter

Deutsche Diplomaten und die Colonia Dignidad

Diplomaten ließen die Führung des Folterlagers Colonia Dignidad in Chile 40 Jahre gewähren. Ihre Passivität könnte der Bundesrepublik bald Probleme schaffen
Der folgende Text ist ein stark gekürzter Auszug aus dem jüngst im A1-Verlag München erschienenen Buch "Das Blendwerk", in dem Horst Rückert, ehemaliger Leiter der Deutschen Schule in Concepción, die... weiter